Home | Blog | Themen | Stars | Charts | Sprüche | Filme | Newsticker

Nikotinkaugummis als Weg zum Nichtraucher

Um mit dem Rauchen aufzuhören, kaufen sich viele Raucher Nikotinkaugummis. Denn Erfahrungen mit Kaugummis hat jeder schonmal gemacht, so scheint der Nikotinkaugummi eine einfache und schnelle Lösung darzustellen, um das Rauchen aufzugeben. Doch dabei handelt es sich längst nicht um ein Wundermittel, um unkompliziert Nichtraucher zu werden. Auch muss ein Nikotinkaugummi nach einer bestimmten Anleitung gekaut werden, um Wirkung zu zeigen. Dabei können lediglich die durch einen Rauchstopp auftretenden Entzugserscheinungen gemildert werden, nicht jedoch der Raucherwille gebrochen werden.

Neben Nikotinpflastern und elektrischen Zigaretten erfreuen sich auch die sogenannten Nikotinkaugummis bei Rauchern großer Beliebtheit, um den Schritt in ein Leben ohne die Zigarette zu beschreiten. Doch wer nicht den unumstößlichen Willen hat, sein Leben ohne Zigaretten fortzusetzen, dem werden auch Nikotinkaugummis nicht weiterhelfen. Denn dieses medizinische Produkt kann lediglich die Entzugserscheinungen mildern, die beim Übergang vom Raucher zum Nichtraucher auftreten können. Der Körper wird beim Rauchstopp durch den Kaugummi weiter mit Nikotin versorgt, sodass die Sucht kontinuierlich durch Reduzierung der Dosis abgebaut werden kann.

Anwendung und Wirkung
Nikotinkaugummis sind in der Apotheke in den Dosierungen 2mg und 4mg zu kaufen. Dabei ist zu beachten, dass ein Nikotinkaugummi nicht wie ein herkömmlicher Kaugummi gekaut werden kann. Er sollte über 30 Minuten lang langsam gekaut werden, damit das Nikotin über die Mundschleimhaut in den Körper aufgenommen werden kann. Intensives und schnelles Kauen sollte vermieden werden, damit möglichst wenig nikotingetränkter Speichel in den Magen gerät. Häufiges Schlucken macht die Wirkung zunichte.

Am Anfang der Therapie wird in der Regel über 4 bis 6 Wochen in der Regel die stärkere Dosis von 4mg Nikotinkaugummis eingesetzt. Danach sollte die Dosis nach und nach reduziert werden, um den Körper an den Entzug des Nikotins zu gewöhnen. Auch sollten mit der Zeit die zeitlichen Abstände der Einnahme vergrößert werden. Länger als 6 Monate sollte eine Nikotintherapie mit Kaugummis nicht andauern. Je nachdem, ob Sie starker oder mittelmässiger Raucher sind, könnte auch ein Einsatz der 2mg Nikotinkaugummis erfolgen. Fragen Sie vor dem Kauf Ihren Arzt oder Apotheker und schildern Sie Ihr Rauchverhalten, um eine effektive und effiziente Dosis an Nikotinkaugummis einsetzen zu können.

Preise und Kosten
Die Packungsgrößen der Nikotinkaugummis variieren zwischen 12 und 96 Stück sind zum Preis von 4 bis ca. 27 Euro erhältlich. Je nach Marke können die Preise günstiger oder teurer sein. Da die Entzugserscheinungen von Mensch zu Mensch unterschiedlich stark und langanhaltend wirken können, sollten die gesamten Kosten durch die Therapie mit Nikotinkaugummis nicht außer Acht gelassen werden.

Nebenwirkungen und Risiken
Rauchen aufhören und dafür einen Ersatz suchen ist eine erfolgsversprechende Lösung. Doch sollte das Nikotinkaugummi als medizinisches Produkt nicht dafür missbraucht werden. Insbesondere sollten Sie sich auch über die Nebewirkungen von Nikotinkaugummis klar werden. Menschen mit Herzerkrankungen, Blutdruckproblemen, Hirngefäßerkrankungen, Durchblutungsstörungen an Armen und Beinen, Überfunktion der Schilddrüse, insulinpflichtigen Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) oder Verdauungsproblemen in Form von Magen- und Darmerkrankungen sollten vor der Anwendung bzw. bevor sie dieses medizinische Produkt kaufen unbedingt ärztlichen Rat aufsuchen. Schwangere sollten auf Nikotinkaugummis verzichten, das gleiche gilt für Zigarettenkonsum. In jedem Fall sollte die Packungsbeilage studiert werden.

Verwandte Artikel:


Autor: Michael Kornobis

Tags: , , ,

Eine Antwort zu “Nikotinkaugummis als Weg zum Nichtraucher”

  1. [...] Um mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es zahlreiche Methoden wie etwa ein Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis. [...]

Eine Antwort hinterlassen