Home | Blog | Themen | Stars | Charts | Sprüche | Filme | Newsticker

Lena Meyer-Landrut: Schlechte Noten aus Norwegen

Lena Meyer-Landrut wird nicht nur von Deutschen, sondern auch von Nachbarnländern als Favoritin für den Eurovision Song Contest gehandelt. Auch die Verkaufszahlen ihrer Singles “Satellite”, “Bee” und “Love Me” sprechen für Lena. Doch Experten aus Norwegen vergeben schlechte Noten an die 18-Jährige. Insbesondere ihre schlechte englische Aussprache versetzt die Sängerin ins Mittelfeld. Wird Lena am 29. Mai dennoch die Herzen der Europäer erobern können?

Wie die Zeitung Affenposten berichtet, sei Lenas song „Satellite“ zwar sehr gut und auch ihre Stimme habe einen hohen Wiedererkennungswert. Doch ihre englische Aussprache liegt weit unter den Mindeststandards. Konkret in Noten: Nur drei von sechs Punkten an Lena Meyer-Landrut. “Die englische Aussprache dieses Mädchens ist absolut unter den Mindestanforderungen und das verringert das Potenzial des Liedes“, urteilt die gröβte Tageszeitung Oslos.

Hart trifft es die Niederlande. Da sehen die Norweger keine Chance für einen Sieg. Als sehr volkstümliches Lied bezeichnen die Norweger den Song „Ik ben verliefd, Shalalie“ von Sängerin Sieneke. Keine Chancen hätten zudem Albanien, Island, Griechenland, Russland und Slowenien.

Norwegen sieht hingegen die größte Konkurrenz für Lena in Schwedens Sängerin Anna Bergendahl. Mit ihrem Lied „This is my life“ wird Anna jetzt schon als Siegern in Norwegen gehandelt. Weitere starke Kandidaten laut Affenposten sind Dänemarks Duo Chanée & N’evergreen („In a moment like this“) wie auch Polens Marcin Mroziñski mit „Legenda“. Der Pole begeistert mit einem dramatischen und unverwechselbaren Popsong. Auch aus einem deutschsprachigen Land kommt starke Konkurrenz gegen Lena Meyer Landrut: Der Schweizer Sänger Michael von der Heide will mit „Il pleut de l’or“ gewinnen.

Bleibt abzuwarten, ob die Buchmacher in England mit ihrem Tipp erneut richtig liegen, dass Lena Meyer Landrut am 29. Mai in Oslo beim Eurovision Song Contest gewinnen wird. Vielleicht ist das theoretische Manko, ihre englische Aussprache, der größte praktische Bonuspunkt für Lena, der ihr wohl auch in Deutschland Millionen Fans bescherte.

Verwandte Artikel:


Autor: Michael Kornobis

Tags: , ,

6 Antworten zu “Lena Meyer-Landrut: Schlechte Noten aus Norwegen”

  1. Songcontest sagt:

    Lena wird nie im Leben gewinnen – wie auch – taumelig vorgebrachtes Gesäusel. Wenn ich mir da die Riesenröhren der albanischen Teilnehmerin oder der Hera Björk aus Island anhöre, liegen da Welten dazwischen.

  2. BernBerg sagt:

    Lena wird es machen.

    Obwohl ich die letzen 25 Jahre kein Eurovision mitbekommen habe. Ich hab nur manchmal ein paar Tage später mitbekommen, dass da wieder einer gewonnen hat.
    Den Norweger von letztem Jahr hab ich dann im Internet angesehen. Der hat mich überzeugt. Mit Abstand der beste von 2009. Für die deutschen Nummer von 2009 hab ich mich sogar geschämt, obwohl ich nichts verbrochen habe und alleine in meiner Wohnung war.
    Von Lena hab ich dann auch erst im Internet erfahren, als schon wieder alles vorbei war. Super, ich wünsche Ihr Erfolg. Dieses mal werde ich den TV einschalten und dabei sein.

    Für die Leute, die meinen, dass Lena keine Stimme hat….. Geschmackssache -. Objektiv haben das die wenigsten in den Toplisten, wenn man sie mit den Stimmen von Opernsängerinnen vergleicht. Aber in einer Oper halte ich es trotz perfekten Stimmen noch nicht einmal 3 Minuten aus.

    Also Stimme oder nicht, was soll’s, die lebende Bühne macht’s.
    Ich hoffe Platz 1,
    vielleicht nicht mit so einem großen Abstand wie 2009, aber immerhin Platz 1.

  3. Günther sagt:

    Ich finde Lenas aussprache des Englischen einfach nur grausam und wechsle mittlerweile sogar den Sender, wenn ich auch nur die ersten Töne höre.

    Damit, sorry meine Meinung, kommt Sie vor Internationalem Publikum nicht weit. In Deutschland hat sie es geschafft gegen Jennifer zu gewinnen weil sie besser aussieht, aber das wird beim Eurovision leider nicht bewertet.

    Also werden wir uns an “Germany 0 Point” gewöhnen müssen.

  4. Peter sagt:

    Raus aus den Charts mit Lena und das so blad wie möglich!

    Wie Günther schon sagte diese English… oh Gott und dann noch so überzogen lächerlicher Oxford English Akzent, eine grausame Mischung! Dazu noch die vielen versemmelten Töne in ihren auftritten welche den Zuschauern nicht aufgefallen sind da sie nur wenig bekannte Titel “gesungen” hat. Leider kommt man in Deutschland (Dem Land der kaum vorhandenen Englischkenntnisse) gut an. Beispiel: “50 Cent – Candyshop” Ich könnte jedesmal heulen vor lachen wenn die kleinen Mädchen im Bus “…I let you lick the lollypop…” singen unwissend was da überhaupt mit gemeint ist. Aber auch Aktuelle Beispiele: “Lily Allen – Not Fair” Sie singt davon das ihr Liebhaber es im Bett nicht bringt und das recht detailiert, tja und sowas läuft bei und dann in den Radios. Traurig.

  5. Patrick sagt:

    Ist klar, von den deutschen kann ja auch nur gemecker kommen, bin ich aber schon gewöhnt ;)
    können eh nur rumkacken. Jetzt haben wir was außergewöhnliches was bei den Buchmachern sogar auf platz 1 geführt wird und wieder heulen alle rum.

    Echt mal kauft euch mal Geschmack, die kleine ist der Hammer und sie wird mind. unter die Top 5 kommen das schwöre ich euch. Ich würde mich sogar nicht wundern wenn sie das Ding sogar gewinnt. Ich habe jetzt bisher alle Ihre Live Auftritte gesehen und jedes mal Klang es besser als das mal davor. Sie wird Europa genauo verzaubern wie uns ich wünsche Ihr viel Erfolg und bin froh dass sie uns Vertritt, denn etwas besseres wie Lena findet man hier in Deutschland so nicht noch einmal

  6. Xarrdas sagt:

    Nix gegen Lena- Sie ist gut drauf, lustig, sympatisch und ich finde ihren gesang mit dem Englisch äußerst besonders^^ .Das ist ja das tolle , sie prägt sich ein und dabei ist die stimme auch angenehm,

    MAL WAS ANDERES^^ (find ich sehr gut^^)

Eine Antwort hinterlassen