Home | Blog | Themen | Stars | Charts | Sprüche | Filme | Newsticker

Mit ‘haarfarben’ getaggte Artikel

Haarfarbe Rot für Frauen 2012 im Trend

Donnerstag, 09. Februar 2012

Stars und Sternchen machen es derzeit vor: Rote Haare liegen absolut im Trend. Doch Rot ist nicht gleich Rot. Welche unterschiedlichen Farbtöne es gibt, welche Frisur zu welchem Rotton passt und was Sie beachten müssen haben wir für Sie zusammengestellt.

Die Haarfarbe Rot findet bei Prominenten zurzeit immer mehr Anklang und wird zur richtigen Trendhaarfarbe. Dabei spielt das Alter keine Rolle, Sängerin Lena Ray ist Anfang 20 und trägt eine lange rote Mähne. Die 36-jährige Schauspielerin Christina Hendricks wirkt durch den Rotton sehr sexy und verführerisch und Julianne Moore steht die auffallende Farbe noch mit über 50 gut.

Wenn Sie nun auch auf den Geschmack gekommen sind, sollten sie bevor Sie zur Farbe greifen ein paar Dinge beachten. Denn Rot ist nicht gleich Rot.

Naturhaarfarbe Blond
Wenn Ihre Naturhaarfarbe Blond ist, eignet sich ein hellleuchtender Kupferton am besten. Auch die Augenfarbe ist wichtig. Bei grünen oder blauen Augen empfiehlt sich ebenfalls ein helles Rot. Wenn Sie das erste auf Rot umsteigen wollen ist es ratsam zuerst eine Tönung auszuprobieren, bevor Sie eine intensive Färbung wählen.

Naturhaarfarbe Brünett
Wenn Ihre Naturhaarfarbe brünett oder braun ist, darf auch der Rotton intensiver gewählt werden. Hier gilt aber auch wieder auf die Augenfarbe und den Teint zu achten. Rosttöne und Kastanie wirken sehr natürlich, wer dagegen etwas mehr wagen möchte kann sich an Aubergine, Pflaume oder Schwarzkirsche ran tasten. Bei diesen Tönen ist es aber wichtig, dass sie einen dunklen Hautteint haben, denn sonst wirkt die Farbe eher künstlich und aufgesetzt.

Für ältere Damen beim Profi färben lassen
Auch im Alter können Frauen mit der Haarfarbe Rot richtig auftrumpfen. Hier ist dazu zu raten, die Färbung von einem Profi beim Frisör vornehmen zu lassen. Der Grund: Auf grauem Haar haftet Rot nicht so gut wie auf blond oder braun pigmentiertem Haar. Lassen Sie sich von einem Frisör Ihres Vertrauens unbedingt beraten, welcher Rotton zu Ihnen passt. Auch gilt es zu bedenken, dass eine knallige Haarfarbe die Blicke auf das Gesicht lenkt, und kann somit Fältchen oder Pigmentflecken noch mehr betonen. Es empfiehlt sich ein helles Rot, dass auch Blondpigmente enthält. Wenn Sie dazu eine Frisur tragen die locker fällt schmeichelt dies besonders.

Zum Schluss gilt noch zu bedenken, dass man mit der Haarfarbe Rot auch seinen ganzen Typ verändert. Dies beinhaltet auch Make-up, Accessoires und Anziehsachen. Erdfarben wie grün, braun oder kupferton passen ideal zu der neuen Haarfarbe.

Zu blond: Schülerinnen von Schule suspendiert

Montag, 26. Januar 2009

Haare färben ist insbesondere auch bei den Jugendlichen angesagt. In Großbritanien ist ein Kampf um die Haarfarbe entflammt: Lehrer und Eltern führen in Großbritannien eine heftige Debatte über die Schulordnung, da zwei Mädchen wegen ihrer Haarfarbe vom Unterricht ausgeschlossen wurden. Der Grund: Zu blond!

Den beiden Blondinen Raegan Booth (16) und ihrer Freundin Aby Western (15) droht an der “Rednock School” in Gloucestershire so lange der Schulausschluss, bis sie sich bereit erklären, ihre Haare braun zu färben. Diesen zusätzlich Druck erhalten die Schülerinnen mitten in der Prüfungsphase vor ihrem Schulabschluss.

Als Begründung sagte der Lehrer der “Daily Mail”, dass den Regeln zufolge keine unnatürlichen Haarfarben an der Schule erlaubt seien. Dabei genießt der Lehrer volle Rückendeckung vom Rektor der Schule. Booth hingegen versichert, dass ihre Haarfarbe weitgehend natürlich ist und ist der Meinung, “dass diese Schulregel nicht richtig ist, weil die Haarfarbe in keiner Weise die Schulleistung einer Person beeinflusst”, sagte Reagan der “Daily Mail”.  “Raegan ist eine vorbildliche Schülerin und bereitet sich zur Zeit hart auf ihren Schulabschluss vor. Sie hat in ihrem letzten Schuljahr genug Druck, da sollte sie nicht wegen ihrer Haarfarbe belästigt werden”, so der Vater der 16-Jährigen.

Weder die Schule, noch die Schülerinnen wollen sich dem Druck beugen. Bleibt abzuwarten, wer den Kampf so kurz vor den wichtigen Prüfungen gewinnt.