Celine Dion: „Ich bin weder cool noch sexy“

Die kanadische Sängerin Celine Dion wurde vor einigen Jahren mit einem Song schlagartig berühmt. „My Heart Will Go On“, der Soundtrack zum Film „Titanic“ wurde ein riesiger Erfolg, genau wie das Katastrophen-Epos, welches zum erfolgreichsten Film überhaupt avancierte. Wochenlang stand der Titel auf Platz 1 der Charts. Seitdem hält Celine Dion ihren Erfolg, vermarktet perfekt ihr darauf folgendes Album und ihr eigenes Parfum. Zwischendurch legte sie eine kleine Babypause ein und unterschreibt einen Vertrag für ein 3-jähriges Engagement in Las Vegas. Mindestens 200 Auftritte im Jahr mit bis zu 4000 Zuschauern und ein eigens für die Show gebautes Theater im Stil des römischen Kolosseums sind eindeutig ein Indiz dafür, dass Celine Dion ein langlebiger Star im schnellen Musikgeschäft ist. In einem Interview mit der Frauenzeitschrift „Bella“ beweist die Kanadierin auch für eine für einen Popstar seltene Bescheidenheit.

„Mir ging es immer nur um die Musik“ sagt die 35-Jährige. Sie habe niemals den Wunsch gehabt, vorzugeben jemand zu sein, der sie nicht sei. „Ich weiss nicht, welchen Grund es geben sollte, krampfhaft zu versuchen, cool und sexy zu wirken. Das bin ich nicht.“ Ihre Prioritäten setzt die 35-jährige im familiären Bereich, erzählt die Jüngste von 14 Geschwistern. Ihr Leben mit Ehemann Rene Angelil und dem 2-jährigen Sohn Rene-Charles genießt die Sängerin in vollen Zügen und plant Zuwachs ein. „Wenn ich Glück habe, bekommen wir nach dem Ende meiner Show in Las Vegas ein zweites Baby.“

Das Kind wird dann wieder per künstlicher Befruchtung gezeugt werden. Ihr 61-jähriger Mann Rene Angelil hatte vor einer Krebsbehandlung seinen Samen einfrieren lassen. So war auch der 2 Jahre alte Rene-Charles gezeugt worden.