Renée Zellweger: „Ich werde alleine alt.“

Renée Zellweger ist vielen Frauen besser bekannt als Bridget Jones, die sich im Kinofilm „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“ als typischer weiblicher Single Mitte dreißig zeigte. Der Film basierte auf dem Bestseller von Helen Fielding. Millionen von Kinogängern lachten mit Bridget Jones, die, immer ein bisschen übergewichtig aber herzensgut und sehr sympathisch, vom einen Fettnäpfchen ins nächste tritt. Eine Fortsetzung ist bereits in Planung, in der Zellweger mitspielen wird. Ihre berufliche Karriere ist auch dank ihrem momentanen Part in dem Oscar-prämierten Musical-Film „Chicago“ auf dem Höhepunkt; für „Bridget Jones 2“ wird sie 20 Millionen Dollar Gage kassieren. Als beste Nebendarstellerin gewann sie für den Film „Chicago“ sogar den Golden Globe. Erfolg als Schauspielerin hat Renée Zellweger, doch das Glück in der Liebe bleibt ihr verwehrt.

In Los Angeles ist die 34-jährige auf einer Party in Tränen ausgebrochen. Merkwürdigerweise ähnelt sie dabei ihrer Filmfigur Bridget Jones. „Ich bin so allein. Niemand lädt mich ein.“, sagte sie. Ihre Abende verbringe sie meist mit ihren Hunden vor dem Fernseher. „Ich habe das Gefühl, dass ich allein alt werde.“ Getröstet wurde sie schließlich von ihrer Kollegin Demi Moore.

Renée Zellweger hatte sich vor drei Jahren von Jim Carrey getrennt, der als Schauspieler in Komödien ebenfalls große Erfolge feiert. Eine feste Beziehung hatte sie danach nicht, gemutmaßt wurde jedoch über einige Affären die Zellweger unter anderem angeblich mit George Clooney gehabt haben soll. Der bekannte Schauspieler und Frauenschwarm wird auch in „Bridget Jones“ mitspielen und einen kleinen Part übernehmen.