Justin Timberlake: Seine Tour mit Christina Aguilera floppt

Zusammen haben sie im amerikanischen Fernsehen als Kinder den „Mickey Mouse Club“ moderiert, ihnen wurde eine Affäre nachgesagt und im amerikanischen Popbusiness sind sie momentan ganz oben. Den Höhepunkt der Gemeinsamkeiten von Justin Timberlake und Christina Aguilera sollte nun eine gemeinsame Tour darstellen. Die „Stripped And Justified Tour“, von den beiden lauthals auch als „Sexiest Tour on Earth“ angekündigt, wird ein totaler Flop werden, wenn man den Vorverkaufszahlen glaubt.

Denn dem Ex-Freund von Britney Spears, der sich in seiner Auszeit von „N’Sync“ mit gänzlich neuen musikalischen Einflüssen befasst und auch solo Karriere macht, scheint es nicht zu gelingen mit Christina Aguilera zusammen die Fans anzuziehen. Dabei müssen Marketing-Manager in einer gemeinsamen Tour der beiden erfolgreichen amerikanischen Jungstarts einen perfekten Zusammenschluss gesehen haben. Doch das Konzept geht nicht auf: Von ursprünglich geplanten 60 Konzerten werden nur 45 stattfinden.

Der Onlinedienst „AcuStar“ berichtet, dass deutlich weniger Karten verkauft wurden als erwartet. Verzweifelt hatte der Konzertveranstalter sogar versucht die gebuchten großen Konzerthalle durch kleine Orte zu ersetzen, um den beiden Stars die Peinlichkeit zu ersparen vor halb vollen Hallen spielen zu müssen. Dieses Vorhaben sei jedoch gescheitert. Daher werden einige Auftritte wie zum Beispiel im kanadischen Vancouver wohl ganz ausfallen. Das Management der Konzerttour sprach von „technischen Problemen“, die für die Ausfälle verantwortlich seien. Den mageren Vorverkauf will man sich wohl nicht eingestehen.