Frauen mit viel Geld leben länger

Hohes Einkommen lässt Frauen länger leben. Frauen, die in ihrem Leben gut verdient haben, haben eine höhere Lebenserwsartung als „ärmere“ Frauen, fand eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) heraus. Das hänge mit dem Bildungsgrad zusammen: Gebildetere Frauen achten mehr auf ihre Gesundheit und bewegen sich mehr, weshalb sie im Schnitt drei Jahre länger leben. Vorangegangene Studien haben bei Männern bewiesen, dass ein höheres Einkommen ebenfalls zur höheren Lebenserwartung führt. Bei Männern ist der Effekt jedoch doppelt so stark.

Frauen leben länger, die zu den oberen zehn Prozent in der Einkommensverteilung (4000 bis 5000 Euro Monatseinkommen) gehören. Im Durchschnitt leben diese Frauen drei Jahre länger als „ärmere Frauen“ aus dem Bereich der unteren zehn Prozent (weniger als 1000 Euro Einkommen). Das liege jedoch nicht etwa daran, dass sich Frau mehr Schuhe und Taschen kaufen könnte und glücklicher wäre. Viel mehr hänge das mit dem Bildungsstand zusammen, geht aus der Studie hervor. Höher gebildete Frauen achten stärker auf ihre Gesundheit: „Gebildete Frauen rauchen weniger oder bewegen sich mehr“, sagt Friedrich Breyer, Autor der Studie und Professor an der Uni Konstanz. Das könnte der Grund für die höhere Lebenserwartung sein.

Die Studie basiert auf einer Stichprobe der Deutschen Rentenversicherung und umfasst eine Gruppe von Frauen, die mindestens 25 Jahre in die Rentenkasse einbezahlt hatten und zwischen 1994 und 2005 gestorben sind. Somit könne die Studie beispielsweise keine Angaben zu der Lebenserwartung einer Millionärsgattin machen, die nie gearbeitet hat.