Gleichmäßige Bräune nicht möglich

Ob Solarium oder in der Sommersonne: Ist gleichmäßige Bräune möglich? Durch Kleidung können zwar UV-Strahlen dringen und somit die Haut bräunen, doch haben Sonnenanbeter mit ungleichmäßiger Bräune zu kämpfen. Eine Studie hat nun ermittelt, dass gleichmäßige Bräune nicht möglich ist. Schuld ist der Po, der sich selten bräunt. Die Lösung wäre ein Selbstbräuner, um problematische Stellen „nachzubräunen“.

Warum sind die Unterwäschemodels so braun und insbesondere der Po so knackig schokoladig? In der Realität sieht es so aus, dass man entweder einen sommerlichen Braunton vom Hauttyp her gegeben hat, oder mit Selbstbräunern nachhilft. Denn der Po wird selbst beim Nacktsonnenbaden nicht so braun wie der Rest der Haut. Das liege daran, dass der Po dickere Haut habe und deshalb sich nicht so gut in der Sonne bräunen kann wie der Rest des Körpers, sagt Jonathan Rees, Professor für Dermatologie an der Edinburgh University. „Unsere Haut besteht aus ganz unterschiedlichen Einheiten, die jeweils anders auf Sonnenstrahlen reagieren“, so der Studienleiter über die Ergebnisse seiner Studie. „Diese Areale benötigen daher auch verschieden starken Sonnenschutz, um keine Strahlenschäden davon zu tragen.“

Den Ergebnissen von Prof. Rees geht eine Studie mit 98 Nacktsonnenden voran. Ziel der Studie ist es herauszufinden, warum bestimmte Stellen des Körpers häufiger mit Hautkrebs befallen werden als andere. Dabei ließ der Wissenschaftler die Probanden beim Sonnenbad auf dem Bauch liegen. Für die Studie wurden verschiedene Hauttypen heran gezogen und in sechs Sitzungen der gleichen UV-Strahlung ausgesetzt. Das Ergebnis: Rücken und Po sind gerötet. Doch nur der Rücken zeigte Bräune, nachdem der leichte Sonnenbrand abgeklungen ist. Der Po hingegen blieb blass, geht aus der Studie hervor.