James Cameron am Baikalsee: Geburtstag im U-Boot

Regisseur von Titanic und Avatar, James Cameron, gönnte sich zu seinem 56. Geburtstag einen Ausflug in einem Mini-U-Boot. An Bord eines U-Bootes im sibirischen Baikalsee erkundete er das UNESCO Weltkulturerbe bis zu einer Tiefe von 1300 Metern. Der Ausflug in dem tiefesten See der Welt habe dreieinhalb Stunden gedauert, sagte Inna Krylowa von der russischen Stiftung zum Schutz des Baikalsees.

Da machte sich Regisseur James Cameron zu seinem 56. Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk: Ein Tauchtrip mit dem U-Boot vom Typ Mir-1 im sibirischen Baikalsee. Das U-Boot tauchte dabei in eine Tiefe von 1300 Metern. Zur Feier seines Geburtstages wurde nach dem erfolgreichen Tauchgang mit einer Flasche Champagner angestoßen, verriet Krylowa.

Im August 2009 hatte Wladimir Putin ebenfalls einen Tauchausflug im sibirischen Baikalsee unternommen und erreichte dabei eine Tiefe von 1400 Metern. Der Baikalsee ist bis zu 1700 Meter tief. Seit 1996 gehört der Baikalsee zum Weltnaturerbe der UNESCO und enthält etwa ein Fünftel der Süßwasserreserven der Welt.

James Cameron gehört zu den erfolgreichsten Regisseuren und sorgte zuletzt mit dem 3D-Fantasyfilm „Avatar“ international für Aufsehen und einen Mega-Erfolg.