Emmy-Verleihung in Los Angeles

Am Sonntag fand die 62. Emmy Verleihung in Los Angeles statt. Dabei haben die US-Fernsehserien „Mad Men“ und „Modern Family“ die Hauptpreise einkassiert. Die Serie „Mad Men“ wurde zum dritten Mal in Folge als beste Drama-Serie ausgezeichnet. „Modern Family“ wurde in der Kategorie Comedy ausgezeichnet.

Bryan Cranston wurde als bester Hauptdarsteller für seine Rolle als Chemielehrer und Meth-Dealer in „Breaking Bad“ in der Kategorie Drama ausgezeichnet. Die Auszeichnung für die beste weibliche Hauptrolle ging an Kyra Sedgwick – sie überzeugte als Polizistin Brenda Leigh Johnson in „The Closer“.

Die Fernsehkomödie „Glee“ erhielt wie erwartet ebenfalls eine Auszeichnung. Die Serie erhielt die meisten Nominierungen. Jane Lynch nahm die Auszeichnung als beste Nebendarstellerin entgegen, Ryan Murphy in der Kategorie Beste Regie.

„Wir sind so dankbar, so begeistert, dass sich Familien gemeinsam unsere Fernsehshow ansehen,“ sagte „Modern Family“-Produktionsleiter Steven Levitan.

Die Preisträger der wichtigsten Kategorien im Überblick:
– Beste Drama-Serie: „Mad Men“
– Beste Comedy-Serie: „Modern Family“
– Beste Hauptdarstellerin, Drama: Kyra Sedgwick, „The Closer“
– Bester Hauptdarsteller, Drama: Bryan Cranston, „Breaking Bad“
– Beste Hauptdarstellerin, Comedy: Edie Falco, „Nurse Jackie“
– Beste Miniserie: „The Pacific“
– Bester TV-Film: „Temple Grandin“
– Bester Hauptdarsteller, Comedy: Jim Parsons, „The Big Bang Theory“
– Beste Nebendarstellerin, Drama: Archie Panjabi, „The Good Wife“
– Bester Nebendarsteller, Drama: Aaron Paul, „Breaking Bad“
– Beste Nebendarstellerin, Comedy: Jane Lynch, „Glee“
– Bester Nebendarsteller, Comedy: Eric Stonestreet, „Modern Family“