Lady Gaga: „Ich habe das Zeug nie nur so genommen“

Lady Gaga spricht in einem Interview über ihren Drogenkonsum. Dabei habe Lady Gaga die Drogen nicht einfach nur so genommen: Die Drogen hätten sie inspiriert, ganz besondere Musik zu machen, gestand die Sängerin im Interview mit dem Magazin „Vanity Fair“.

„Ich will nicht lügen; ich mache es gelegentlich. Und wenn ich sage gelegentlich, meine ich vielleicht ein paarmal im Jahr“, gestand der Popstar seinen Kokskonsum. Dem „Q Magazine“ gestand sie sogar, sich durch Drogen inspirieren zu lassen, um beim Musizieren besonders kreativ zu sein. „Durch die Drogen habe ich erst herausgefunden, welche Art von Kunst ich machen möchte“, sagte Lady Gaga. „Manche Menschen finden ihre Inspiration in den dunklen Ecken – ich denke, ich bin auch so jemand“, gestand Lady Gaga, die mit bürgerlichem Namen Stefani Germanotta heißt. „Ich habe das Zeug nie einfach nur so genommen, sondern immer nur, wenn ich Musik gemacht habe“, fügte sie hinzu.

Doch die Drogen hätten Lady Gaga auch Probleme bereitet: Ihre Mutter habe sie für „komplett durchgeknallt“ gehalten. „Ich war völlig außer Kontrolle“, gesteht die Sängerin, „aber immerhin habe ich es nie so weit kommen lassen, eine Überdosis zu nehmen.“ Heute brauche Lady Gaga keine Drogen mehr, um kreativ zu sein. Heute trinkt sie morgens einen Kaffee statt sich eine Koksline zu ziehen, bespricht mit ihren Mitarbeitern professionell den Tagesablauf und ist von der Sucht losgelöst.