Lady Gaga leicht bekleidet: Starauftritt am Flughafen

Lady Gaga wurde bei den MTV Video Music Awards achtfach ausgezeichnet. Mit ihrem Fleisch-Outfit sorgte sie bei der Show für Aufsehen und Aufregung. Nun legt die blonde Sängerin noch einen drauf und legt einen neuen Auftritt hin: Am JFK-Flughafen zeigte sich Lady Gaga fast nackt und dennoch skurril: Nur mit einem BH, Pants, Sonnenbrille, High Heels und einer goldenen Plastikjacke bekleidet schlenderte sie mit ihrer Bodyguard-Kolonne durch den Flughafen.

Dabei stürzten sich hunderte Journalisten und Kamerateams auf Lady Gaga, um ihr einerseits zu der achtfachen Auszeichnung bei den MTV Video Music Awards zu gratulieren und andererseits nach ihrem neuen Outfit zu fragen. Dass Lady Gaga öfters leicht bekleidet in High Heels zu sehen ist, war nichts neues. Doch Lady Gaga befand sich auf dem Weg zum Flugzeug und sorgte vor allen Dingen auch mit ihrer hässlichen goldenen Jacke für Aufsehen. Ob das alles nun ein Designeroutfit war oder ein Fund aus der Altkleidersammlung, konnten die Reporter nicht in Erfahrung bringen.

Lady Gaga wurde für die MTV Video Music Awards 13 Mal nominiert. Davon wurde sie am Sonntag achtfach ausgezeichnet. Neben dem Preis für “Bad Romance” erhielt die 24-Jährige noch Auszeichnungen in den Kategorien Bestes Video einer Künstlerin, Pop Video, Dance Music Video und Videoregie. Mit ihrem krassen Outfit sorgte sie in Los Angeles für Diskussionsbedarf: In einem Schlachteroutfit zeigte sich Gaga bei der Verleihung zwar überrascht zugeknöpft, doch erregte damit bei vielen den Ekel: Ihre Stiefeletten waren scheinbar aus rohem Fleisch geschnürt, auf dem Kopf trug sie ein Steak (echt oder Plastik?!) und ihr Kleid wirkte wie ein Schlachteroutfit. US-Medienberichte zufolge handelte es sich sogar um tierisches Material – Tierschutzorganisationen liegen gegen diese Aktion sturm. Die Sängerin verteidigte ihr Outfit. „Ich möchte damit keinem Veganer oder Vegetarier zu nahe treten, ihr wisst ja, dass ich einer der vorurteilsfreiesten Menschen der Welt bin. Man kann diese Handlung auf viele Arten interpretieren, aber für mich ging es an diesem Abend darum, mich für meine eigenen Rechte einzusetzen. Wenn wir nicht für die Sachen kämpfen, an die wir glauben, haben wir bald nur noch so viele Rechte wie das Fleisch an unseren Knochen. Ich bin kein Stück Fleisch“, sagte sie und stellte die Kritiker ruhig.