ARD-Serie Marienhof wird abgesetzt

Die ARD-Serie Marienhof wird nach 4053 Folgen abgesetzt. Der Grund: Marienhof sei nicht mehr erfolgreich, die Einschaltquoten seien nicht zufriedenstellend. Doch die Fans der Dailysoap laufen Sturm und protestieren gegen das Aus ihrer ARD-Lieblingsserie.

Vor 18 Jahren erblickte die TV-Serie „Marienhof“ das Licht im Ersten, seitdem erfreute sich die Serie im fiktiven Kölner Viertel „Marienhof“ großer Beliebtheit. Nun soll Mai 2011 die Serien Marienhof endgültig abgesetzt werden und durch einen Krimi-Reihe ersetzt werden. Dadurch erhoffe man sich neuen Erfolg durch mehr Einschaltquoten im Ersten.

In Fan-Foren und im sozialen Netzwerk laufen die Fans der Serie Marienhof Sturm gegen die ARD-Entscheidung. Sogar eine Gruppe namens „Wir retten den Marienhof“ wurde gegründet, um das Aus der Soap im Mai noch abzuwenden. Dern Marienhof-Fanclub organisiert bereits Demonstrationen: „Anfang Januar, wenn wieder gedreht wird, müssen wir vor den Bavaria-Studios demonstrieren“, sagte der Fanclub-Vorsitzende Grischa Baumeister.

Doch sind auch Fans der Serie einsichtig, dass das Niveau der Serie gesunken ist. Die Zahl der Fanclubs sank, weil die Geschichte im Marienhof Viertel zu langweilig wurde – fast schon vergleichbar mit einer Krankenhausserie. Viel mehr sollten in der Serie aktuelle gesellschaftliche und politische Themen wie Atomtransport angesprochen werden. Doch das wird wohl alles nichts mehr ändern, denn das Ende von Marienhof ist ziemlich sicher.