Die häufigsten Krankheiten der Deutschen

Es ist Winter, es ist kalt und windig. Zeit festzustellen, was die häufigsten Krankheiten der Deutschen sind. Der aktuelle Arztreport 2011 offenbart die Beschwerden der Patienten in deutschen Arztpraxen. Dabei nimmt Bluthochdruck den unrühmlichen ersten Platz der häufigsten Erkrankungen in Deutschland ein, gefolgt von Rückenschmerzen, Störungen des Fettstoffwechsels und Atemwegsinfektionen.

Die Krankenkasse Barmer GEK veröffentlicht in ihrem Arztreport 2011 die häufigsten Krankheiten der Deutschen. Deutsche Ärzte stellen am häufigsten Bluthochdruck fest. Im Jahr 2009 wurde bei jedem vierten Deutschen die Diagnose „essentielle Hypertonie“ gestellt, was soviel bedeutet wie Bluthochdruck. Besonders ab 45 Jahren wird diese Diagnose häufig gestellt, wobei Frauen wie Männer gleichermaßen von Bluthochdruck betroffen sind. Ab 70 Jahren haben sogar zwei Drittel der Deutschen Bluthochdruck. Auffällig ist, dass in Ostdeutschland Bluthochdruck um rund 20 Prozent häufiger vorkommt. Die Erkrankung Diabetes kommt im Osten sogar 30 Prozent häufiger vor. Selten handle es sich um organische Ursachen, sondern eher um eine Folge von Bewegungsarmut, Übergewicht, falscher Ernährung oder auch Stress.

Fettstoffwechsel und Fettleibigkeit auf Platz 2
An zweiter Stelle der häufigsten Krankheiten in Deutschland folgen Störungen des Fettstoffwechsels. Bei rund 18 deutschen Patienten wurde eine Störung des Fettstoffwechsels festgestellt, bei rund 8 Prozent sogar Fettleibigkeit (Adipositas). Die Folgen sind häufig Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes.

RückenschmerzenRückenschmerzen sind mittlerweile die häufigsten Beschwerden von Senioren im Alter von 70 bis 79 Jahren. Diese holen sich aber notfalls eine stationäre Pflege nach Hause, die sich ganz sorgfältig um sie kümmert. Allerdings werden auch Rückenschmerzen zunehmend bei jungen Leuten festgestellt. Jeder vierte Deutsche hat Rückenschmerzen zu beklagen, wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer. Obwohl Rückenschmerzen bei jungen Leuten stark zunehmen, sind Senioren noch die Gruppe, die am häufigsten an Rückenschmerzen erkrankt.

Atemwegsinfekte
Winter, Kälte, Wind und Viren: 18,5 Prozent der deutschen erkrankten im Jahr 2009 an akuten Infekten der oberen Atemwege, rund neun Prozent erkrankten sogar an akuter Bronchitis. Sieben Prozent waren wegen Asthma in ärztlicher Behandlung und rund acht Prozent wegen Heuschnupfen.

Depressionen
Jeder zehnte Deutsche leidet an Depressionen, wobei Frauen doppelt so häufig von der Krankheit betroffen sind wie Männer. In der Altersgruppe der 40- bis 65-Jährigen stellen die Ärzte vermehrt depressive Phasen fest: 16 Prozent der Frauen und 8 Prozent der Männer im Alter von 40 bis 65 Jahren leiden an Depressionen.

Frauenkrankheiten
Frauenärzte stellen bei jeder vierten Patientin Wechseljahresbeschwerden fest, die gesundheitliche Probleme verursachen. Insbesondere Frauen im Alter zwischen 40 und 65 Jahren leiden an Vaginalerkrankungen.

Die Barmer GEK hat für den Ärztereport 2011 die ambulanten Diagnosedaten von 8,2 Millionen Versicherten der ehemaligen Gmünder Ersatzkassen (GEK) ausgewertet. Die Daten stammen aus den Jahren 2004 bis 2009. Statistisch wurden für den Ärztereport die Daten auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet.