Deutschland ist attraktivstes Investitionsland

Im europäischen Vergleich schneidet Deutschland bei den internationalen Unternehmen durchweg gut ab. Vor allem die Großstadtregionen sind beliebte Investitionsstandorte. So sehen Manager internationaler Unternehmen in Städten wie Frankfurt am Main, Berlin und München attraktive Standorte.

Obwohl unsere Bundeshauptstadt Berlin offiziell nicht als wirtschaftlicher Standort gehandelt wird, bekommt sie von den Wirtschaftsbossen in Deutschland Bestwerte zugesprochen. Die neu ausgebaute Infrastruktur und die Nähe zu den osteuropäischen Ländern bieten interessante Firmenstandorte, glauben die Manager. Im internationalen Vergleich stehen nur London und Paris vor Berlin.

Gleich auf Platz vier folgt eine weitere deutsche Metropole: Frankfurt am Main. München schafft es nur auf Platz acht, besser schneiden da Barcelona und Warschau ab. Dies ergab eine Umfrage der Beratungsgesellschaft Ernst & Young, an der 812 Manager internationaler Unternehmen teilnahmen.

Dass Deutschland insgesamt ein interessanter Investitionsstandort ist, liegt an der starken Kaufkraft pro Kopf, dem großen Binnenmarkt und den im internationalen Vergleich gut ausgebildeten Fachkräften, so die befragten Manager. Darüber hinaus ist die Lebensqualität ebenfalls ein bedeutender Erfolgsfaktor, verriet Studienautor Peter Englisch im Interview mit der „Welt“.