Lady Gaga liebt Pizza aus Tüten und vergammelte Bars

Lady Gaga ist so ungewöhnlich wie ihre Songs – und damit international erfolgreich. Nun verrät die US-Sängerin Details aus ihrem Leben in New York. Daran liebe sie besonders ihre Pizza aus Tüten und steht auf vergammelte Bars mit speziellen Gerüchen.

Schicke Clubs in New York? Das ist nichts für Lady Gaga: „Ich mag lieber kleine vergammelte Kneipen, in denen es Bier und Whisky gibt“, meint die Blondine. „In der Ecke steht eine Jukebox und es riecht dort immer ein wenig nach Pipi. Hier fühl ich mich wohl“, sagte die US-Sängerin der „Bild“-Zeitung.

Auf die Frage, was für Lady Gaga das typische New York ist, antwortet sie: „Am Neujahrsmorgen um 6 Uhr mit meinen Freunden aus einer Kneipe kommen, die Sonne geht auf und wir gehen Rührei mit Ketchup essen. Das ist New York“, meint Lady Gaga. Dabei liebe sie es besonders, eine Pizza auf einer Tüte zu essen. Das sei typisch NY, denn „wenn jemand mit einer Pizza in einer schicken weißen Box auf der Straße steht und mit einer Serviette das Fett abtupft, weiß man sofort: Der ist nicht von hier“, spricht die Blondine als NY-Insider.

In der Tat ist Lady Gaga alias Stefanie Germanotta eine echte New Yorkerin. Sie wurde in NY geboren und ging dort zur Schule. Ihre Kindheit hat die 25-Jährige in New York verbracht und liebte insbesondere das U-Bahn-Fahren und den Verkehr insgesamt. Diese Erfahrungen überführe sie in ihre Songs: „Das Surren der Autos, das Quietschen der U-Bahn, das Klackern meiner Highheels, wenn ich die Straße entlanglaufe. Diese Klänge sind magisch“, wird die Sängerin zitiert.