Brille von Steve Jobs: „Lunor Classic Rund“ immer beliebter

Die Brille des Apple-Gründers Steve Jobs ist ein Verkaufshit. Allerdings wurde die Brille eines deutschen Herstellers erst nach dem Tod von Steve Jobs zum Verkaufsschlager. Es handelt sich bei der Brille um das Modell „Lunor Classic Rund“ des Herstellers Lunor aus Althengstett in Baden-Württemberg. Derzeit ist die „Steve Jobs“-Brille ausverkauft, allerdings wird für die Fans der Brille bereits nachproduziert.

Der Apple-Gründer Steve Jobs hatte stets folgende persönliche Markenzeichen: Jeans, Rollkragenpulli und eine Brille mit runden Gläsern. Die Brille sehen Fans von Steve Jobs auch auf der Websites des verstorbenen Genies. Dabei handelt es sich um das Modell „Lunor Classic Rund“ des Herstellers Lunor aus Althengstett in Baden-Württemberg, welches bisher eher ein Nischenmodell war. Vor dem Tod von Steve Jobs wurden nur 147 Fassungen verkauft. Nach dem Tod des Apple-Chefs innerhalb eines Monats 150 Fassungen verkauft – 131 Bestellungen warten zudem auf die neue Lieferung von „Lunor Classic Rund“.

Steve Jobs hat dieses Modell seit bereits 14 Jahren regelmäßig gekauft und getragen. Auch auf der kürzlich erschienenen Steve-Jobs-Biografie ist er mit einer Lunor-Brille zu sehen. Entdeckt hatte Steve Jobs das Brillenmodell mit dem außergewöhnlichen Design in New York, wo derzeit das Modell für rund 450 Dollar angeboten wird. In Deutschland wird ein Preis von 265 Euro empfohlen.

Am 5. Oktober 2011 starb Steve Jobs aufgrund seiner Krebserkrankung und wurde am 7. Oktober auf dem konfessionslosen Friedhof Alta Mesa Memorial Park in Santa Clara in Kalifornien beerdigt.