Billige Schneeketten ab 30 Euro sind empfehlenswert

Mit dem Wintereinbruch sind nicht nur Winterreifen Pflicht, sondern kommen einige Autofahrer auch nicht um Schneeketten herum. Im Test hat sich gezeigt, dass auch billige Schneeketten gut abschneiden. Die Prüforganisation GTÜ hat Schneeketten von 30 Euro bis knapp 400 Euro getestet.

Schneeketten mit Schnellmontage-System sind besonders begehrt, um im Winter möglichst schnell die Schneeketten an den Rädern zu montieren und ins warme Auto zu steigen. Doch die klassischen Seil- und Bügelketten sind besser, so das Ergebnis der Prüforganisation GTÜ.

Testsieger unter den Schneeketten ist die klassische Seilkette Rewag Snox Pro und kostet rund 177 Euro. Sehr empfehlenswert sind auch die Seilkette Ottinger O-Tec für rund 190 Euro und die Bügelkette Rud-matic Classic für 289 Euro.

In einigen Regionen Deutschlands ist jedoch noch gar nicht klar, ob so viel Schnee fallen wird. Wer also nicht so viel Geld für eine gute Traktionshilfe ausgeben will, greift zu der empfehlenswerten Seilkette Filmer Super-Gripp für 30 Euro.

Der günstige Preise geht aber auch mit Aufwand bei der Montage einher: Seilketten sind relativ schwierig zu montieren. Insbesondere bei Autos, die enge Radkästen haben, könnte es ärgerlich bei der Montage werden. In solchen Fällen sind Bügelketten deutlich besser, aber auch teurer. Eine Nummer komfortabler sind Komfortketten, die an den Radbolzen befestigt werden, wie etwa die Thule K-Summit, schlägt allerdings mit 382 Euro zu buche. Günstiger ist da mit 300 Euro die Rud Comfort Centrax, aber laut Test nur bedingt empfehlenswert.