Das Supertalent: Zungenkuss für Dieter Bohlen

Am gestrigen Sonnabend gab es bei der RTL-Show „Das Supertalent“ wieder einige Highlights, wie etwa zwei sexy Tänzerinnen oder der schwule Kugelblitz Sven, der den Pop-Titan Dieter Bohlen abgeknutscht hat. Doch keine Sorge: Bohlen hat dadurch nicht die Seiten gewechselt, beschwerte sich doch vielmehr, dass seine zwei weiblichen Jury-Kolleginnen die zwei sexy Tänzerinnen nicht in die nächste Runde ließen. Und natürlich gab es dieses Mal beim Supertalent auch Mitleidskandidaten.

Bei der gestrigen Casting-Show „Das Supertalent“ dürfte wohl  die 15-jährige Lara Retzer die Rolle als Mitleids-Kandidatin einnehmen. Das Mädchen ist stark übergewichtig und hat Probleme, im Alltag klarzukommen. Dennoch suchte sie bei das Supertalent nach ihrer Chance und zeigte sich als Sängerin – mit Erfolg: „Du darfst stolz auf Dich sein. Du hast eine schöne Stimme“, sagte Jurorin Sylvie. Doch für eine Mitleids-Tour sorgten auch Alper und Stiven: Vor sechs Jahren waren sie noch zu viert, als sie ihre Tanzgruppe gründeten und waren auf dem Weg zum Erfolg. Doch ein schwerer Verkehrsunfall trennte die Gruppe, zwei Tänzer starben dabei. Die Geschichte lockte bei vielen Zuschauern von das Supertalent Tränen hervor.

Mitleid oder Comedy – Oft nicht unterscheidbar
Ob der 56-jährige Roland Gräter zu der Kategorie Mitleid oder Comedy gehören sollte, war für den Zuschauer nicht ganz ersichtlich. Mit seinem Cello probierte er sich als Musiker und versuchte zusätzlich noch Töne aus seinem Mund zu bekommen. Als Zuschauer schwankte man zwischen einem Gefühl des Mitleids und der Belustigung. Dieter Bohlen fasste es dann zusammen:  „Du bist der Beweis, dass komplettes Hirnversagen nicht zum Tod führt. Aber das hat kein Cello verdient“, so das Fazit. Mit einem lustigen Spruch fertigte Bohlen auch den 55-jährigen René ab, der sich als Tänzer versuchte: „Was hast Du heute Morgen gedacht? Ich gehe heut Abend weg und blamier mich mal so richtig?“

Definitiv lustig war beim gestrigen Supertalent aber der schwule Sven Florian. Zwar hat er sich in seinem pinken Outfit im ersten Moment blamiert, konnte dann aber auch gesanglich nicht überzeugen. Der Höhepunkt folgte aber erst nach der Absage der Jury: Der schwule Sven Florian wollte zum Abschied an Dieter einen Kuss geben. Doch der Plan des Assistenten der Reeperbahn-Legende Olivia Jones war hinterhältig: War Bohlen erst auf der Bühne, bekam er keinen Kuss auf die Wange, sondern die Zunge von Sven Florian in seinen Hals – das Publikum tobte!

Titten verkaufen sich beim Supertalent nicht
Einen einfachen und primitiven Auftritt hatten beim Supertalent die zwei Mädels Yuliya Alokhina (29) und Ella Selivanova (16). An der Stange haben die beiden erotisch ihren Hintern geschwungen, miteinander rumgeknuscht und zauberten bei Dieter Bohlen ein Lächeln hervor. Doch bei den Jurorinnen Motsi Mabuse und Sylvie van der Vaart kam das gar nicht gut an und gaben ein „NEIN“. Das empörte Dieter Bohlen:  Es würde beim Supertalent keinen Spaß für Männer geben, „es ist ein epochales Problem, dass wir zwei Weiber in der Jury haben und alle sexy Acts haben es schwer bei den Mädels“, resümierte Bohlen. „Sobald was Hupen oben hat, kommt kein Ja“, so das Fazit des Chef-Jurors.

Billige Entfesselungskünstler
Titten und Mitleidskandidaten werden auf Dauer langweilig, ernster war der Auftritt von dem Entfesselungskünstler Marco. Schon die Ankündigung bei der Show „das Supertalent“ erregte Spannung: „Es geht um Leben und Tod!“ Die Jurorinnen Sylvie und Motsi haben den Supertalent-Kandidatin in eine Zwangsjacke gesteckt und an den Füßen hängend an einem brennenden Seil aufhängen. Zum Glück konnte sich der Entfesselungskünstler befreien – natürlich – kam aber nicht in die nächste Runde von das Supertalent. Besser war da David Merlini, der sich vor 2 Wochen beim Supertalent 20 Stunden lang in einem Eisblock einfrieren ließ und dort bei minus 30 Grad ausharren musste.

Potentielle Sänger
Wenn alle Supertalente scheitern, bleiben nur noch potentielle Super-Sänger übrig. Der elfjährige Elias Gutneder könnte ein solcher Super-Sänger sein, der mit seiner tollen Stimme jeden Ton getroffen hat. Mit einem Song von Andrew Lloyd Webber begeisterte der Junge Publikum als auch Jury. Doch Pop-Titan hatte noch einen Tipp für den potentiellen Star auf Lager: „Das nächste Mal solltest Du ein breitenkompatibleren Song wählen“, so das Fazit des Pop-Titans.