Supertalent 2011: Heiße Feuer-Show ohne Talent

Die gestrige zwölfte Folge von „Das Supertalent“ konnte keine echten Talente hervor bringen. Die Sendung wird schon derart langweilig, dass man sich auf die kommende Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ freut, um der Langeweile Einhalt geben zu können.

Trotz erneuter großen Versprechen konnte die Sendung „Das Supertalent 2011“ den Zuschauer nicht überzeugen. Dabei weckte die erste Kandidatin Sympathien bei dem Zuschauer von Supertalent. Denn bereits negativ gestimmt, erwartet der RTL-Zuschauer bei Supertalent mittlerweile einen richtigen Durchbruch. Die schlechte Stimmung der Zuschauer wurde durch die erste Kandidatin, Fabienne Kuschel, aufgehoben.

Denn sie ist vier Jahre alt und präsentierte sich als „Princess of Pop“ und imitierte Michael Jackson. Das Mädchen war so süß, dass die Zuschauer Tränen in den Augen hatten – auch die Jury bestehend aus Jurymama und Sylvie van der Vaart waren begeistert, Dieter Bohlen musste sogar auf die Bühne stürmen um die Kleine zu drücken.

DSDS-Gesichter
Das Highlight von Supertalent kam zum Schluss der langwierigen Casting-Show: Die alten bekannten Gesichter betraten die Bühne und wollten sich als Supertalente präsentieren. Es handelte sich um Daniel Lopes (war auch Ende Oktober bei Supertalent) und Julian Pecher, bekannt aus DSDS, traten gegeneinander an. Der Ausgang war katastrophal: Lopes hatte einen Texthänger, Pecher ist zwar kein Talent, kam jedoch als mittelmäßiger Sänger bei Supertalent weiter.

— Dieser Abschnitt wurde auf Wunsch der betroffenen Person entfernt —

Nichts für den Zirkus
Jeder regionale Zirkus dürfte bessere Kandidaten haben als Rene, der sich bei Supertalent mit einem Balanceakt von leeren Plastikflaschen versuchte. Aber auch diverse Sänger bei Supertalent hatten keine Anzeichen von Talent, wie etwa Nurija. Mit einer selbst erfundenen Sprache versuchte sie sich als Talent und versuchte zu singen – Bei Poptitan Dieter Bohlen kam das jedoch nicht gut an.

Kein Talent – aber Stimmungsmacher
Eigentlich völlig fehl am Platz waren auch das Partyduo „Celebrate“. Die beiden riechen laut Juror Dieter Bohlen wie eine Büffelherde, konnten jedoch das Publikum sowie auch Jury in Partystimmung versetzen und kamen damit eine Runde weiter.