Grippewelle in Deutschland: Jetzt noch impfen lassen

Jedes Jahr rollt eine Grippewelle über Deutschland hinweg. Wer sicher gehen möchte nicht auch zu erkranken, sollte sich jetzt noch impfen lassen. Im letzten Jahr starben 160 Menschen an Influenza.

Experten sagen voraus, dass schon in wenigen Wochen ein Anstieg der Grippefälle in Deutschland zu erwarten sei. Silke Buda, Grippe-Expertin am Robert-Koch-Institut äußerte sich: „Es ist noch nie passiert, dass sie ausbleibt“. Und weiter: „Normalerweise beginnt die saisonale Grippewelle Ende Januar oder Anfang Februar“. Demnach wäre der ideale Impfzeitraum Oktober/November. Doch man kann sich auch jetzt noch impfen lassen, der Körper braucht circa zwei Wochen um Antikörper aufzubauen und so das Immunsystem gegen den Virus zu schützen.

Der Grippebericht des RKI zeigt auf, dass es bereits einige Fälle der Influenza gibt, dazu zählt auch das H1N1 Virus, bekannt als Schweinegrippe. Dieser Erreger löste 2009/10 eine Pandemie aus, wodurch auch bei jungen Menschen schwere Krankheitsverläufe auftraten, bis hin zum Tod. In den meisten Fällen verliefe der Krankheitsverlauf aber „moderat“.

Nach dem Pandemieausbruch der Schweinegrippe wurde der Schutzimpfung gegen die Influenza auch eine Komponente gegen die Schweinegrippe beigemischt. So schützt die Grippeimpfung auch gegen diesen Erreger.

Die Grippewelle tritt sowohl auf der Süd- als auch auf der Nordhalbkugel in den gemäßigten Breitengraden auf. Vor allem in der Winterzeit breitet sich der Virus schnell aus. „Die Temperatur und die Luftfeuchte spielen dabei sicher auch eine Rolle“, so Buda. Für den vergangenen Winter 2010/11 seien offiziell 160 Todesfälle gemeldet worden.