Pulverwaschmittel besser als flüssige Waschmittel

Die Stiftung Warentest stellte nun Waschmittel und ihre Waschleistung auf die Probe. Dabei zeigte sich, dass Waschmittel in Pulverform reiner wäscht als die flüssigen Mittel. Wer im Test am besten abschnitt und welche Artikel bemängelt wurden erfahren Sie hier.

Wer auf weiße und reine Wäsche Wert legt, sollte zum Pulverwaschmittel greifen. Denn wie sich in einer Studie der Stiftung Warentest zeigte, waschen diese weiße Wäsche besser als die flüssigen Produkte. Hartnäckige Flecken werden besser entfernt und bei guten Waschmitteln bleibt auch kein Grauschleier zurück.

Flüssige Waschmittel oft nur befriedigend
Für die Studie wurde über sechs Monate die Wäsche von insgesamt 50 Testhaushalten mit 2 Sorten Pulverwaschmitteln und im Vergleich 17 Flüssigwaschmitteln gewaschen. Anschließend wurden die Wäschestücke im Labor untersucht. Ergebnis der Testreihe: Waschpulver waschen die Flecken besser heraus, die meisten flüssigen Mittel konnten nur ein „befriedigend“ erreichen, vier wurden sogar mit „mangelhaft“ bewertet. Hier zeigte sich ebenfalls, dass waschaktive Substanzen, als Tenside bekannt, in Pulverform besser wirken können. So werden hartnäckige Flecken am besten entfernt und verhindert, dass sich der Schmutz auf anderen Textilien in der Waschmaschine festsetzt. Zudem enthalten Pulver zusätzlich Aufheller wie Bleich, was bei Rotwein- oder Obstflecken zusätzlich hilfreich ist.

Die besten Waschmittel
Bei den Pulverwaschmitteln sind die Marken „Persil Universal Megaperls“ und „Ariel Compact mit Actilift“ Testsieger. Beide Produkte erhielten die Benotung „Gut“. Discounterprodukte wie „Una pro-aktiv“ von Aldi Nord und „Frosch Citrus Waschmittel“ landeten mit der Note „Befriedigend“ dagegen im Mittelfeld. Mit „Ausreichend“ wurden Spee Activ Gel“ und „Weißer Riese Kraftgel“, beides Flüssigwaschmittel, bewertet.

Bemängelt wurde, dass sich die Flecken auf den Textilien verteilen und sich ein Grauschleier absetzt. Die Produkte „Shetlan Universal“ von Penny und „Domol“ von Rossmann bildeten das Schlussfeld, aufgrund des hohen Anteils an umweltschädlichen Konservierungsstoffe und der schlechten Waschkraft konnten sie lediglich mit „mangelhalft“ bewertet werden.

Wichtig beim Kauf von Waschmitteln
Der Verbraucher sollte genau darauf achten, mit welchem Waschmittel er seine Wäsche wäscht. So sind Vollwaschmittel für Buntwäsche nicht geeignet. Durch den hohen Bleichanteil, der bei Weißer Wäsche von Vorteil ist, bleicht es bunte Textilien mit der Zeit sehr aus. Und nichts ist schöner als Farblose Kleidung – wenn die High Heels der Frau in Farbe erstrahlen, aber die Kleidung einfach keine Leuchtkraft mehr hat. Daher sollte hierfür ein spezielles Buntwaschmittel verwendet werden. Achten Sie daher genau auf die Kennzeichnungen „Vollwaschmittel“ und „Colorwaschmittel“. Lesen Sie sich den ausführlichen Bericht der Stiftung Warentest durch – so haben Sie lange Freude an Ihrer Kleidung.