Mode die schlank macht – Schummeln wie die Stars

Auch die berühmtesten Frauen der Hollywoodindustrie haben hier und da Problemzonen. Ob Bauch, Beine oder Oberweite, für jedes Körperteil, das nicht perfekt erscheint, gibt es Modetipps die alles ins rechte Licht rücken. Wie auch Sie hier und da kleine Problemzonen kaschieren können, verraten wir Ihnen hier.

Oberweite modisch betonen
Wer Problemzonen hat, sollte von diesen ablenken und lieber das betonen, was einem am eigenen Körper gefällt. Ein schönes Dekolleté zieht die Blicke auf sich und schon schaut keiner mehr auf die überflüssigen Pfunde auf den Hüften. Um Ihren Ausschnitt noch besser zu betonen, eignen sich Oberteile mit V- Ausschnitt oder elegante Teile mit dem sogenannten Wasserfallausschnitt. Auch Kleider, die am Hals asymmetrisch geschnitten sind ziehen die Blicke an und Applikationen wie spitze, breiter Kragen oder Puffärmel eignen sich gut. So schaffen Sie obenrum mehr Volumen und lenken von Pfunden an der Bauchregion ab.

Beine betonen
Wer seine Beine schön betonen will, der sollte auf Kleider, die eine Sanduhr-Silhouette zaubern zurückgreifen. Diesen Look trägt auch Schauspielerin Kate Winslet gerne. Die sogenannten Etui-Kleider sind figurbetont geschnitten und enden unter den Knien. Dadurch wird eine Wespentaille gezaubert und schlanke Waden werden vorteilhaft betont. Diesen Effekt können Sie verstärken, indem Sie wie Schauspielerin Selma Hayek, einen Gürtel um die Taille tragen. Hohe Pumps betonen bei diesem Outfit die Beine noch mehr und strecken so die Beine optisch.

Frisuren und Schmuck gehören zum Styling
Nicht nur mit Kleidern wird betont und kaschiert was das Zeug hält, die Stars sind auch immer auf die perfekte Frisur bedacht. Hochsteckfrisuren zaubern ein schlankes Gesicht, ebenso wie streng zurückgekämmte Haare oder Dutt-Frisuren.

Auch Schmuck eignet sich bestens um Akzente zu setzen. Lange Ohrringe und große, lange Ketten strecken Gesicht und Oberkörper. Bei Farben sollte man allerdings vorsichtig sein. Nach wie vor gilt: Dunkle Töne wie Schwarz oder Nachtblau kaschieren gut. Wer dennoch Farbe bekennen möchte, ist mit einem Rotton gut beraten. Dann wirken rundliche Figuren sehr weiblich und verführerisch. Edel und romantisch wirken Nute-Töne. Auf zu viel Schmuck sollten bei diesen Farbkombinationen verzichtet werden. Die Farben sollten für sich wirken und die Kurven zur Geltung bringen.

Matte Stoffe sehen besser aus
Bei einigen Kleidungsstücken und Accessoires sollten Sie noch einige Tipps beherzigen, damit das Outfit auch wirklich nicht zur Modesünde wird. Greifen Sie lieber zu matten Stoffen, glänzende Materialien wie Satin tragen zu sehr auf. Auch Schleifen, Rüschen oder Volants sorgen für mehr Volumen. Halten Sie sich an schlichte Schnitte und fließende Materialien. Auch das Schuhwerk sollte mit Bedacht gewählt werden. Hohe Absätze strecken und zaubern schlanke Waden. Finger weg von Fesselriemchen. Diese stauchen die Beine. Es sei denn, sie haben von Natur aus schlanke Fesseln, dann gilt natürlich wieder die erste aller Styling Regeln: Vorteile betonen!