Liebescomeback bei Rihanna und Chris Brown?

Vor zwei Jahren richtete der Rapper Chris Brown seine damalige Freundin, Sängerin Rihanna, übel zu. Die Bilder von Rihannas angeschwollenem Gesicht gingen um die Welt und die Beziehung war beendet. Nun wurden die beiden auf der Geburtstagsparty der Sängerin händchenhaltend gesehen. Gibt es etwa ein Liebescomeback?

Mit Chris Brown machte Rihanna vor zwei Jahren schlimme Erfahrungen, er schlug sie brutal zusammen. Die Bilder ihres geschundenen Gesichts sahen schlimm aus. Die 23-Jährige beendete damals die Beziehung doch scheint es nun, als käme sie nicht von dem Rüpelrapper los. Dabei könnte die karibische Schönheit die Männerherzen im Sturm erobern. Aber anscheinend will sie nur einen. Nach Chris‘ Gewaltausbruch sagte Rihanna in einem Interview: „Ich war zerschlagen, ich blutete. Mein Gesicht war zugeschwollen“, das alles scheint nun vergeben und vergessen.

Rihanna feierte eine Pre-Geburtstagsparty (sie hat eigentlich erst am 20. Februar Geburtstag) mit vielen Freunden. Katy Perry und Kelly Rowland feierten ebenso mit wie Grammy- Gewinner Bruno Mars. Unter den Gästen war auch Rihanns Ex, Cris Brown. Der ließ es sich sichtlich gut gehen, Champagner, karibisches Essen und kubanische Zigarren. Dies berichtete die Tageszeitung „Daily Mirror“. Ein Highlight war die Geburtstagstorte. Eine kleine Rihanna aus Zucker thronte auf vielen Eiskugeln. Und die Mädels hatten reichlich Spaß. Das Geburtstagskind und Katy Perry tanzten, bis die Absätze der Pumps abbrachen und Rihannas Korsett aufplatze.

Nachdem es Chris Brown zu Beginn der Party gut gefallen hatte, zog er sich dann in eine Ecke mit Freunden zurück. Ein Partygast berichtet gegenüber „Daily Mirror“: „Rihanna wollte sichergehen, dass Chris eine gute Zeit hat, aber dann verbachte er die meiste Zeit in einer Ecke mit Freunden“. Rihanna setzte sich dann dazu und hielt, laut Informationen des Promi Portals „Tmz“, sogar Händchen mit Brown.

Was ist nur los mit der hübschen Sängerin? Erkennt sie nicht, dass Brown sich keineswegs weiterentwickelt hat? Angelblich soll Brown von den anwesenden Partygästen verlangt haben, ein Schriftstück zu unterschreiben, dass ihnen untersagt über die Anwesenheit Browns zu erzählen. Dies berichtet „Tmz“. Man kann nur hoffen, dass es kein Ende mit Schrecken gibt, für Rihanna.