Kaffee beugt Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen vor

Die Deutschen trinken gerne und viel Kaffee, durchschnittlich mehr als drei Tassen pro Tag. Lange Zeit galt übermäßiger Kaffeegenuss als gesundheitsschädlich. Doch nun können alle Kaffeetrinker aufatmen, entgegen aller Vorurteile belegt eine Studie nun, dass das Bohnengetränk Diabetes und sogar Herz- Kreislauferkrankungen vorbeugen kann.

Im „American Journal of Clinical Nutrition“ veröffentlichten Wissenschaftler des Instituts für Ernährungsforschung aus Potsdam Rehbrück eine Studie über die Zusammenhänge von Kaffeekonsum und Diabetes, beziehungsweise Herz- Kreislauferkrankungen. Demnach dürfen sich alle Kaffeeliebhaber freuen, denn die Studie fiel positiv aus.

Insgesamt 42.000 Erwachsene nahmen an der Studie teil, deren Ernährungsgewohnheiten und Lebensstil wurden beobachtet und mit medizinischen Daten in Verbindung gesetzt. Über neun Jahre wurden die Probanden von dem Forscherteam um Studienleiter Anna Flögel und Heiner Boeing beobachtet, nun wurden die Daten ausgewertet.

1432 Studienteilnehmer erkrankten an Diabetes, 1801 Personen erkrankten an Krebs, 394 bekamen einen Herzinfarkt und 310 erlitten einen Schlaganfall. Die Studienergebnisse ergaben, dass Menschen mit einem erhöhten Kaffeekonsum kein höheres Risiko aufweisen an den oben genannten Krankheiten betroffen zu sein. Probanden, die deutlich mehr als vier Tassen Kaffee am Tag zu sich nehmen haben hingegen noch ein geringeres Risiko an Diabetes, Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erkranken, als die Studienteilnehmer, die keinen Kaffee trinken.

„Unsere Studienergebnisse decken sich mit den Resultaten aktueller prospektiver Studien aus den USA“, erklärt Anna Flögel und rät jedem, der gerne Kaffee trinkt, dies auch weiterhin zu tun.
Es solle sich aber niemand aufgefordert fühlen, jetzt übermäßig zum koffeinhaltigen Getränk zu greifen. Man solle einfach bei seinen Gewohnheiten bleiben, so die Forscher. Denn in diversen Variationen wie etwa Latte macchiato kann Kaffee auch eine Kalorienbombe sein.