Juckende Kopfhaut: Was tun?

Für juckende Kopfhaut kann es viele Ursachen geben. Unter anderem eine Pilzinfektion, Kopfläuse oder trockene Kopfhaut. Fast jeder hat schon einmal damit zu kämpfen. Was Sie beachten können um das Jucken zu lindern und die Ursache zu bekämpfen verraten wir Ihnen hier. Bei akuten Beschwerden ist aber immer ein Besuch beim Arzt ratsam.

Eine juckende Kopfhaut kann unterschiedliche Ursachen haben. Sollte sich bei Ihnen ein anhaltender Juckreiz einstellen, lassen Sie Ihren Kopf am besten von Freunden oder einem Arzt gründlich begutachten. Ein Auslöser können Kopfläuse sein. Hierzu erklärt Dirk Meyer-Rogge vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen: „Auslöser können Kopfläuse sein. Sie sind keineswegs ein Zeichen mangelnder Hygiene, sondern treten in allen Gesellschaftsschichten auf“. Finden sich keine Läuse, so muss genau nach Ekzemen auf der Kopfhaut geschaut werden. „Manchmal steckt eine Pilzinfektion hinter dem Jucken. Sie kann zum Beispiel durch Haustiere übertragen werden“.

Stress als Auslöser für trockene Kopfhaut
Sind weder Läuse noch Ekzeme auf der Kopfhaut zu erkennen, kann es sein, dass man einfach zu einer trockenen Kopfhaut neigt, die zum Juckreiz führt. Stress kann dieses Symptom begünstigen. Geht es unserer Seele nicht gut, schlägt sich das schnell auf unseren Körper nieder. „Am Körper kann man dem mit Cremes begegnen, auf der Kopfhaut aber cremen wir uns nicht ein“, erklärt der Dermatologe. Abhilfe können hier spezielle Shampoos für trockene Kopfhaut schaffen.

Eine Öl-Kur für die Kopfhaut
Um der Kopfhaut etwas Gutes zu tun, können Sie einmal wöchentlich etwas Olivenöl mit einer Pipette aufträufeln. Am besten abends und das Öl über Nacht einwirken lassen. „Auf das Kopfkissen am besten ein Handtuch legen, damit es nicht ölig wird“, empfiehlt Meyer-Rogge. Zum auswaschen rät der Experte am nächsten Morgen ein mildes Shampoo zu verwenden: „Bitte kein Shampoo gegen Schuppen wählen, sondern eines, das zur täglichen Reinigung empfohlen wird“.

Bei schmerzhaftem Jucken sofort zum Arzt
Wenn der Juckreiz anhält und raue Stellen auf der Kopfhaut zu erkennen sind, muss schnell gehandelt werden. Ein Besuch beim Arzt wird jetzt unumgänglich. Denn hinter dem schmerzhaften Jucken kann auch eine gefährliche Gürtelrose oder Infektion stecken. Auch Männer sollten die Kopfhaut immer im Blick haben, vor allem bei lichtem Kopfhaar. Meyer-Rogge erklärt, dass raue Stellen bereits erste Anzeichen für Hautkrebs sein können.