Langfristig abnehmen ohne FDH

Fast jeder, der mit ein paar Pfunden zu viel auf den Hüften zu kämpfen hat, hat es schon einem mit FDH („Friss die Hälfte!“) versucht. Eine Studie, in die Daten verschiedener Länder wie Frankreich, Deutschland, Dänemark, Südkorea und den USA, eingeflossen sind, belegt aber nun dass es sinnvoller ist, sich satt zu essen. Dabei kommt es auf leichte Kost an.

Um erfolgreich abzunehmen raten Experten schon lange, sich satt zu essen, dabei aber auf leichte Kost zu achten. Dies bedeutet Nahrungsmittel mit geringer Energiedichte, wie Obst, Gemüse oder Vollkornprodukte. Nun belegt eine Studie, dass dies der beste Weg ist um langfristig sein Gewicht zu reduzieren. Weniger zu essen bringt auf lange Sicht nicht den Erfolg, eine komplette Nahrungsumstellung ist sinnvoller.

Mit den richtigen Lebensmitteln satt essen
Studienleiter Rafael Perez-Escamilla von der Yale University erklärt die richtige Strategie: „Die Hypothese ist, dass Lebensmittel mit niedrigerer Energiedichte sättigender sind und daher insgesamt weniger Kalorien aufgenommen werden“.

Ernährungsumstellung auch für Kinder und Jugendliche wichtig
Große Sorgen machen den Experten auch die immer mehr werdenden adipösen Kinder und Jugendliche. Bei der Langzeitstudie begleiteten Mediziner auch Jugendliche bei ihrem Weg zum Abnehmen. Hier zeigte sich, dass eine kalorien- und fettarme Ernährung, bei der man sich aber satt essen konnte, langfristig der optimale Weg zu einem gesunden Körpergewicht ist.

Besondere Kennzeichnung für Lebensmittel
Die Experten regen nun die Energiedichte, die einen besonderen Einfluss auf das Abnehmen hat, auf Lebensmitteln deutlich erkennbar zu machen. Demnach soll auf jedem Produkt direkt zu erkennen sein, wie der Fett- und Kalorienanteil aussieht.