Diät 2012: In acht Wochen zur perfekten Strandfigur

Der Sommer naht und mit ihm geht es wieder an den Strand oder ins Freibad. Wenn Sie sich noch nicht bereit für den Badeanzug oder Bikini fühlen, haben wir einen Acht-Wochen-Plan, der Sie gesund zur Strandfigur bringt.

Um gesund abzunehmen müssen Sie nicht hungern. Essen Sie nach der „4-plus-2-plus-1-Regel“ und Sie müssen auf nichts verzichten. An vier Tagen gestalten Sie Ihren Speiseplan vegetarisch, essen Sie viel Gemüse, Salat und Obst. Fettarmer Käse, Joghurt und Quark sind auch erlaubt. Zwei Tage in der Woche dürfen Sie Fisch, Geflügel und Eier zu sich nehmen. Achten Sie allerdings darauf, die fettigen Panaden wegzulassen. An einem Tag in der Woche dürfen Sie essen was Sie möchten.

Mit Schokolade und anderen Leckereien sollten Sie es genauso halten. Verzichten Sie vier Tage auf Kalorienbomben, dann dürfen Sie an zwei Tagen in der Woche naschen. Aber auch hier nur in Maßen. Mal ein Schokoriegel oder ein Glas Wein. Am siebten Tag darf dann auch über die Stränge geschlagen werden.

Erste Woche: Langsam in Bewegung kommen
In der ersten Woche des Abnehmplans geht es darum, dass Sie langsam in Bewegung kommen. Als Faustregel gilt: Zwei Mal die Woche für 20 Minuten eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining. Anfänger können mit 30 Minuten Walken beginnen, auch zügiges Fahrradfahren und Schwimmen ist gut. Wer schon sportlich ist, kann 20 Minuten joggen. In 20 Minuten sollten Sie die wichtigsten Muskeln Ihres Körpers mit speziellen Übungen trainieren.

Zweite Woche: Das Training erweitern
In der zweiten Woche sollten Sie dann die Sporteinheiten erhöhen, denn nur so kommen Sie zu Ihrer Wunschfigur. Treiben Sie möglichst an drei Tagen in der Woche Sport und erhöhen Sie die Einheiten um 10 Minuten. Beachten Sie allerdings die Zeichen Ihres Körpers. Während des Laufens und Schwimmens sollte eine lockere Unterhaltung möglich sein, ohne vollkommen aus der Puste zu sein. Auch das Muskeltraining sollte schrittweise erhöht werden. Wiederholen sie die Übungen öfters, bis das Training 30 Minuten dauert. Diese Phase halten Sie auch in der dritten und vierten Woche durch. Auch die Ernährungsumstellung sollten Sie beibehalten. Allerdings dürfen Sie etwas mehr Eiweißprodukte zu sich nehmen, denn das ist wichtig für den Muskelaufbau.

Fünfte Woche: Es geht an die Problemzonen
Ab der fünften Woche geht es individuell weiter. Je nach Problemzonen intensivieren Sie Ihr Training. Für straffere Beine oder Po erhöhen Sie die Laufzeit. Liegen Ihre Problemzonen eher an Bauch, Armen oder Brust eignet sich das Schwimmtraining sehr gut, ebenfalls sollten Sie Ihr Workout den Problemzonen anpassen. In der fünften Woche steht auch ein Gang auf die Waage an. Sie sollten schon ein bis zwei Kilo abgenommen haben. Es kann jedoch auch sein, dass Ihr Gewicht noch konstant ist, da Sie Muskelmasse aufgebaut haben. Muskeln haben auch ein Eigengewicht. Wenn Sie merken, dass sich Ihr Körper strafft, befinden Sie sich auf einem guten Weg. Sollte sich kein fühlbares Ergebnis einstellen, müssen Sie nochmal Ihre Ernährung überprüfen, vielleicht naschen Sie doch noch zu oft.

Siebte und achte Woche: Es geht in den Endspurt
Nun ist es Zeit nochmal alles zu geben. Probieren Sie den Bikini oder Badeanzug an und schauen Sie, was sich noch optimieren lässt. Das gibt einen guten Motivationsschub. Verlängern Sie das Ausdauertraining nochmal um zehn Minuten und benutzen Sie beim Krafttraining zusätzlich Hanteln oder Theraband. Sie werden sich über den Erfolg freuen, wenn Sie Ihre Figur im Schwimmbad oder am Strand präsentieren können.