Zum Abnehmen glutenfreie Ernährung – Gut oder schlecht?

Aus den USA kommt nun ein neuer Diättrend. Bestimmte Nahrungsmittel mit Gluten werden weggelassen. Hingegen sind die kohlenhydratearme Nahrungsmittel wie Reis, Mais und Kartoffeln erlaubt. Bei der neuen Diät soll auf Weizenprodukte verzichtet werden. Angela Clausen, Ernährungswissenschaftlerin von der Verbraucherzentrale NRW erklärt die Geheimnisse der neuen Diät.

Weizen, Roggen, Hafer und Dinkel enthalten Gluten und gesunde Menschen vertragen diesen Eiweißstoff auch gut. Bei jedem 500. oder 1000. Mensch löst Gluten allerdings Entzündungen im Darmtrakt aus, auch als Zöliakie bekannt. Angelika Clausen erklärt: „Eine glutenfreie Ernährung ist ausschließlich für Menschen mit Zöliakie geeignet – einer speziellen Stoffwechselkrankheit“. „Für gesunde Menschen macht diese Ernährungsform keinen Sinn – auch nicht zum Abnehmen“ so die Ernährungsexpertin. Ausschlaggebend sei der Kaloriengehalt der Lebensmittel, ob Weizen oder Maismehl mache da keinen Unterschied.

Glutenfreie Produkte sind teuer
Zu der Frage ob es nicht doch sinnvoll sei, weniger Weizenprodukte zu konsumieren meint Clausen: „Nein, weniger Weizen macht keinen Sinn, weniger Weißmehl- und mehr Vollkornprodukte dagegen schon“. Durch die glutenfreie Ernährung nimmt man genauso viele Kalorien zu sich, allerdings weniger Ballaststoffe. Zudem sind glutenfreie Produkte bei uns nicht sehr ökologisch, denn die Nahrungsmittel werden meist im Ausland angebaut und müssen in Deutschland importiert werden.

Hinzu kommt, dass Nudeln, Brot oder andere Produkte ohne den Eiweißstoff auch teurer sind. Joghurts, Soßen und andere Fertigprodukte enthalten zudem auch Gluten, worauf geachtet werden müsste. „Konsequent glutenfrei bedeutet in erster Linie selber zu kochen und keinerlei Fertigprodukte zu verwenden. Das ist zwar grundsätzlich zu begrüßen, aber sicherlich nicht die Intention dieser Reduktionsdiät“, so die Expertin.

Ausgewogene Ernährung ist wichtig
„Sinnvoll zum Abnehmen ist vor allem, sich mehr zu bewegen und insgesamt den Kaloriengehalt im Essen zu senken“, rät Angela Clausen. Dazu sollte man auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse, fettarmen Milchprodukten und Vollkornprodukten achten. Eier, Fisch und Fleisch sollten nur selten verzehrt werden – dann hat man die beste Diät. Weniger Kohlenhydrate bedeutet für viele Produkte meist, mehr Fett oder Eiweiß.