Tipps zum Sonnenbad: Haut vor Alterung schützen

Wenn im Sommer viel Sonne an unsere Haut kommt und wir oft schwimmen gehen, bedeutet das eine enorme Beanspruchung für unsere Haut. Daher sollten Sie Ihre Haut auch im Sommer besonders gut pflegen. Worauf Sie achten sollten und womit Sie sich etwas Gutes tun, verraten wir Ihnen hier.

Wenn die Temperaturen steigen und es sommerlich warm wird, tragen wir gerne kurze Röcke, Kleider und Spaghetti-Tops. Das bedeutet, dass viel Sonnenlicht an unsere Haut kommt. Auch der häufige Kontakt mit Wasser beansprucht das größte Sinnesorgan unseres Körpers. Der Kölner Hautarzt Hans-Georg Dauer erklärt: „Schutz und Pflege sind im Sommer besonders wichtig, denn die Haut trocknet durch Sonne, Wind und Wasser schnell aus. Das fördert vorzeitige Faltenbildung und schlimmstenfalls Hautkrebs“.

Besonderer Schutz für junge und alte Haut
Besonders empfindlich sind Körperstellen wie die Nasenspitze, Wangenknochen, Stirn und die Kopfhaut. Besonders, wer eine Glatze trägt, ist anfällig für einen Sonnenbrand. „Nicht umsonst kriegen ältere Menschen gerade an diesen Stellen am schnellsten Lichtwarzen und helle Altersflecken“, weiß der Mediziner. Auch junge Haut muss besonders geschützt werden. Daher ist ein guter Lichtschutzfaktor bis zum 18. Lebensjahr sehr wichtig. „Denn junge Haut ist gegenüber Sonnenschäden – die sich erst in späteren Jahren bemerkbar machen – wesentlich empfindlicher als ältere. Das gilt auch für das Hautkrebsrisiko“, erklärt Dr. Dauer.

Empfindliche Haut braucht guten Schutz
Auch Menschen mit heller und empfindlicher Haut sollten unbedingt auf einen guten Sonnenschutz achten, denn sie zählen zur Risikogruppe und können sich schnell die Haut verbrennen. Wer gerne Sport im Freien macht, viel draußen arbeitet oder Urlaub in sonnenintensiven Gebieten macht, sollte auf einen Lichtschutzfaktor zwischen 30 und 50 zurückgreifen. Ebenfalls empfehlenswert: Spezialkleidung mit UV-Schutz.

Auf den Sonnenschutz achten
Allerdings ist es für jeden wichtig, sich vor der aggressiven Sonneneinstrahlung zu schützen. Deshalb sollte regelmäßig mit Sonnencreme nachgecremt werden, um den Schutz zu erhalten. „Manche Leute geben hunderte von Euro für Kosmetik aus, aber eine kleine Tube Sonnencreme soll dann für einen ganzen Urlaub reichen. Das ist Unfug“ berichtet der Experte. Um den ganzen Körper ausreichend einzucremen braucht es ungefähr 25 Milliliter Creme, das entspricht etwa einem Schnapsglas. Regelmäßiges nachcremen, besonders nach dem Schwimmen, ist besonders wichtig. Dies erhält den Schutz der Haut. Ein Tipp vom Arzt: „Tragen Sie außerdem eine Sonnenbrille mit UV-Schutz, denn UV-Licht schädigt auch die Augen“.

Auch im Schatten wird man braun
Wer seine Haut schonen will und trotzdem braun werden möchte, der kann sich in den Schatten setzen. „Dabei dauert es zwar länger, bis sich die erwünschte Färbung einstellt, aber dafür hat sie dann auch länger Bestand“, so Dauer. Wolken und anderer Sonnenschutz filtern die kurzwelligen aber schnell bräunenden UV-B strahlen aus dem Sonnenlicht, lassen aber die langwelligen UV-A Strahlen hindurch.  So gelangen wir zu einer schonenden aber langhaltenden Bräune. Besondere Pflege für die Haut ist auch im Sommer wichtig. Verwenden sie Lotionen die wasserbindende und harnstoffhaltige Substanzen beinhalten.