Tschechien: Top Sehenswürdigkeiten in Prag

Tschechiens Hauptstadt Prag ist über die Landesgrenzen hinaus für seine Sehenswürdigkeiten bekannt. Was Sie bei einem Besuch in Prag unbedingt sehen sollten verraten wir Ihnen hier. Darunter die Prager Burg und Karlsbrücke, als auch den Altstädter Brückenturm und die Judenstadt sowie die Kirche Hl. Nikolaus.

Prager Karlsbrücke

In Prag führen viel Brücken über die Moldau, doch die Karlsbrücke ist wohl die bekannteste Sehenswürdigkeit in Prag. Im 14. Jahrhundert wurde die Brücke erbaut und ist damit die älteste Brücke. Erhaltene Steinbrücke Prags und auch Europas. Den Namen Karlsbrücke erhielt sie erst 1870, Links und Rechts säumen 30 Figuren Heiliger und Schutzpatronen den Weg. Die Karlsbrücke gilt als Wahrzeichen Prags und ist ein nationales Kulturgut sowie eine der besten Prag Sehenswürdigkeiten.

Prager Burg

Die ursprüngliche Burg in Prag wurde bereits im 9. Jahrhundert erbaut. Im Laufe der vergangenen Jahrhunderte wurden immer weitere  Komplexe an und umgebaut und sind somit sichtbare Zeugnisse der tschechischen Geschichte und ist damit eine top Prag Sehenswürdigkeit. Die Pragerburg, nationales Kulturdenkmal, umfasst Kirchen, Befestigungen, Wohn- und Bürogebäude. Alle Baustile und Epochen lassen sich an dem historischen Bauwerk ausmachen. In vergangener Zeit herrschten hier die Böhmischen Fürsten und Könige, seit 1918 hat der tschechische Präsident hier seinen Sitz.

Altstädter Brückenturm

Am Ufer der Altstadt steht ebenfalls eine tolle Prager Sehenswürdigkeit: Der Altstädter Brückenturm führt auf die Karlsbrücke und steht auf deren ersten Stützpfeiler. Das Bauwerk wurde1357  zur Zeit Karl IV erbaut und zählt zu den schönsten gotischen türmen Europas. Der Turm diente nicht nur als Befestigung, mit dem geschwungenen Triumphbogen ist er auch optisch ein Meisterwerk. Betreten auch Sie einmal die Prager Altstadt durch dieses Tor und genießen diese tolle Sehenswürdigkeit in Prag.

Die Prager Judenstadt

Nirgendwo in Europa sind jüdische Denkmäler so gut erhalten geblieben wie in Prag. Bereust im 9. Jahrhundert kamen die ersten Juden über Handelswege nach Prag. Seit dem 13. Jahrhundert kann von einer jüdischen Gemeinschaft und dem Judenviertel gesprochen werden. Zwischen 1893 und 1912 wurden viele Kulturstätten der Judenstadt abgerissen, dennoch sind bis heute sechs Synagogen, der jüdische Friedhof, die Zeremonienhalle und das alte jüdische Rathaus als einzigartige Sehenswürdigkeiten in Prag erhalten. Heute gehören die Kulturdenkmäler zum jüdischen Museum Prags und können besichtigt werden.

Kirche Hl. Nikolaus

Die Kirche St. Nikolaus ist eines der bedeutendsten  „Prager Barock“ – Bauten. Außen imponiert diese Prager Sehenswürdigkeit mit einer Koppel und einem Glockenturm und auch der Innenraum ist im Stil des Hochbarock gehalten. Die Pfarre St. Nikolaus entstand schon im 13. Jahrhundert, die ursprünglich aus einer kleinen Kirche, einer Pfarrschule und einem Pfarrhaus bestand. Nach dessen Abriss entstand die Kirche St. Nikolaus. 1791 erklangen in der St. Nikolaus Kirche das Requiem für den verstorbenen Wolfgang Amadeus Mozart.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Prag

Bei einem Prag-Besuch sollten Sie auch unbedingt am Aussichtsturm auf dem Petrin-Hügel Halt machen, von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick über die Stadt Prag. Auch die Kleinseitner Brückentürme und  der Pulverturm sind als tolle Sehenswürdigkeiten ein Besuch in Prag wert.