X-Factor 2012 enttäuscht in erster Sendung

Mit neuen Regeln und einer neuen Jury sollte X-Factor 2012 die Einschaltquoten wieder erhöhen und an alte Erfolge anknüpfen. Doch die dritte Staffel hat zu Beginn enttäuscht: Der Start der dritten Staffel der Castingshow „X Factor“ hat am Samstagabend im durchschnittlich nur 1,93 Millionen Menschen (7,5 Prozent) erreicht.

Enttäuschung für Sarah Connor, Scooter-Frontmann H.P. Baxxter, Moses Pelham und Guano-Apes-Sängerin Sandra Nasic. Denn der Start der dritten Staffel von X-Factor konnte nicht an alte Einschaltquoten gelangen. Es haben im Schnitt nur 1,93 Millionen Zuschauer zugeschaut. Im Jahr 2011 waren es noch 2,0 Millionen Zuschauer und in der ersten Staffel im Jahr 2010 waren es noch rund 2,2 Millionen Zuschauer.

X- Factor will auf Qualität statt auf peinliche Kandidaten setzen und sich damit von DSDS (Deutschland sucht den Superstar) absetzen. Highlight der ersten Folge der dritten Staffel war die 16-jährige Fabienne Bender, die seit ihrer Geburt so gut wie blind ist. Sie wurde damals bereits bei Bohlens Supertalent gesehen worden – und begeistert auch die Jury von X Factor: Sie ist mit dabei im Bootcamp!