Sharon Osbourne: Brustamputation aus Angst vor Krebs

Wie Sharon Osbourne, Frau des britischen Rockmusikers Ozzy Osbourne, in einem Interview verriet, ließ sie sich beide Brüste amputieren. Bei Sharon wurde ein erhöhtes Brustkrebsrisiko festgestellt, daraufhin ließ sich die 60-Jährige beide Brüste abnehmen um so der gefährlichen Krankheit zu entgehen.

Dem „Hello“ Magazin gab Sharon Osbourne nun ein sehr intimes Interview. Ärzte diagnostizierten der 60-Jährigen, die mit ihrer Familie durch die Reality-Show „The Ousburnes“ bekannt wurde, ein erhöhtes Risiko im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs zu erkranken. Das „Brustkreb-Gen“ sei bei ihr nachweisbar, was eine Entartung gutartiger Zellen in Krebszellen sehr wahrscheinlich macht. „Das Glück ist nicht mit mir“, dachte Osbourne als sie die Diagnose bekam.

Schnell entschloss sich die zweifache Mutter vorsichtshalber beide Brüste amputieren zu lassen. Diese Entscheidung sei ihr „kinderleicht“ gefallen erklärt Sharon. „Ich habe einfach beschlossen, alles abnehmen zu lassen und hatte eine doppelte Brustamputation.“Denn was es heißt gegen den Krebs zu kämpfen weiß die Frau von Ozzy Osbourne nur zu gut. Vor zehn Jahren erkrankte sie an Dickdarm-Krebs, den sie aber erfolgreich überstand. Mit der 13-stündigen Operation, in der Sharon beide Brüste abgenommen wurden, traf sie für sich die richtige Vorsorge um ihr Krebsrisiko zu minimieren.

Dabei macht auch Jack Osbourne, Sharons Sohn, gerade eine schwere Zeit durch. Der Schauspieler bekam erst kürzlich die Diagnose an Multipler Sklerose erkrankt zu sein. Kurz vor der Erkrankung wurde der 27-jährige Vater einer kleinen Tochter.