DSDS 2013: Niedrige Einschaltquoten bei Staffelstart

Die Jubiläumsstaffel von „Deutschland such den Superstar“ (DSDS) lief am Samstagabend auf RTL an. Doch auch eine neue Jury mit Starbesetzung konnte nicht so viele Zuschauer locken wie noch im vergangenen Jahr.

Am Samstag startete die zehnte Staffel von DSDS. Neben Dieter Bohlen wurde die Jury komplett neu ersetzt. Bill und Tom Kaulitz von Tokio Hotel sind ebenso neu dabei wie Mateo von der Musikgruppe Culcha Candela.

Doch auch die Neubesetzung der Jury, mit jungen und bekannten Stars konnte nicht so viele Zuschauer bei DSDS 2013 anlocken wie gewohnt. Die erste Staffel der Castingshow 2003 schauten im Schnitt 8,1 Millionen Menschen, im vergangenen Jahr waren es nur noch 4,93 Millionen. Zur Auftaktsendung 2012 schauten von der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen noch 31 Prozent zu, am vergangenen Samstag lag die Quote nur noch bei 27,0 Prozent. Insgesamt sahen nur 5,18 Millionen Zuschauer zu, als die jungen Gesangstalente ihr Bestes gaben.

Die stärkste Konkurrenz lag am Samstagabend für „DSDS“ bei den öffentlich-rechtlichen Sendern. Bereits 2012 musste die Talentshow gegen „Stubbe“ im ZDF ankämpfen, auch in diesem Jahr lief parallel „Stubbe-Von Fall zu Fall: Gefährliches Spiel“. 7,82 Millionen Zuschauer, das entspricht einen Marktanteil von 23,4 Prozent scheuten bei dem ZDF-Krimi rein. In der ARD lief ab 20.15 Uhr „ Klein gegen Groß-Das unglaubliche Duell“ mit Moderator Kai Pflaume. Selbst hier scheuten mehr Menschen rein, 5,65 Millionen, 17,7 Prozent. Da hat die Erfolgssendung von RTL mit einem Marktanteil von 15, 6 Prozent ganz schön zu kämpfen.