Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben: Premiere mit Bruce Willis in Berlin

Für die Premiere des fünften Teil der „Stirb langsam“-Reihe kam Hauptdarsteller Bruce Willis nach Berlin. Am Potsdamer Platz tummelten sich die Fans um den Hollywoodstar mit Klatschen und Kreischen zu empfangen.

Auch im fünften Teil von „Stirb langsam“ verkörpert Bruce Willis den Polizisten John McClaine. Für die Deutschlandpremiere, die in Berlin stattfand, reiste der 57-Jährige persönlich an und ließ sich von seinen Fans umjubeln. Für die Fans und Journalisten nahm sich Willis am Montagabend am roten Teppich reichlich Zeit. Er gab Autogramme und Interviews und ließ sich fotografieren.

25 Jahre nachdem der erste Teil der Action-Filme startete, läuft „Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben“ in den Kinos an. Nach New York und Los Angeles ist jetzt Moskau Schauplatz einer wilden Verfolgungsjagd auf eine Terroristenbande. Schweres Geschütz dürfte die Zuschauer ebenso begeistern wie die flotten Sprüche, die John McClain auch nach einem viertel Jahrhundert noch auf den Lippen hat.

Auf Nachfrage verriet Bruce, dass ihm der erste Teil der „Die Hard“-Reihe, wie die Filme im Original heißen, immer noch am besten gefällt. Als Willis den Polizisten McClaine 1988 das erste Mal verkörperte wurde er weltberühmt. Doch auch die Rolle in dem fünften Teil passe ihm „wie ein altes, eingelaufenes Paar Schuhe“. Ab dem 14. Februar können alle Fans den Film in den deutschen Kinos sehen.