Nora Ferjani bei DSDS 2013 rausgeflogen

Beim Recall auf Curacao konnte es die DSDS-Kandidatin  Nora Ferjani kaum glauben: Sie hat es als top DSDS Kandidatin in die Liveshows geschafft. Doch der Erfolg hatte seinen Preis: Ihre beste Freundin musste gehen, was Nora hat fast zusammenbrechen lassen. Nun folgt sie unfreiwillig ihrer Freundin: Nora Ferjani ist bei der ersten Liveshows von Deutschland sucht den Superstar rausgeflogen. Ihr größter DSDS-Feind Maurice Glover  ist bei DSDS 2013 weitergekommen. Darüber hinaus sind in der zweiten Mottoshow von DSDS 2013 Susan Albers, Timo Tiggeler, Beatrice Egli, Erwin Kintop, Tim David Weller, Ricardo Bielecki, Simone Mangiapane und Lisa Wohlgemuth mit dabei.

Die erste Liveshow der Jubiläumsstaffel von DSDS 2013 begann mit dem Gruppensong „What A Feeling“. Danach musste jeder einzelne Teilnehmer auf der Bühne zeigen, ob er das Zeug zum Superstar hat. Die Zuschauer haben in der ersten Liveshow von „Deutschland sucht den Superstar“ entschieden: Nora Ferjani wird kein Superstar und muss die Castingshow verlassen. Mit „Back To Black“ konnte sie weder Jury noch Zuschauer überzeugen.

Damit sind nur noch neun top Kandidaten bei DSDS 2013. Dabei überzeugte Susan Albers direkt zu Beginn mit ihrer Performance zu „All By Myself“ von Céline Dion. Juror Mateo lobte ihre Performance: „Susan, das war das perfekte Opening. Du sprichst für die Qualität der Show.“ Insgesamt begeistert ist die DSDS-Jury auch von Beatrice Egli, die mit „Ich liebe das Leben“ von Vicky Leandros überzeugte.

Timo Tiggeler jedoch schwächelte bei dem Song „Viva La Vida“ von Coldplay. Das gab direkt einen fiesen Spruch von Chefjuror Dieter Bohlen: „Das war musikalisches Sackhüpfen.“ Auch Erwin Kintop blamierte sich mit „Next To You“ von Chris Brown feat. Justin Bieber. Ob einer von den beiden Kandidaten nächsten Samsung bei DSDS 2013 rausfliegen wird?

DSDS-Buhman Maurice Glover patzte
Noras DSDS-Feind Maurice Glover konnte nicht glänzen, als er den Song „Whistle“ von Flo Rida performte. „Absoluter Hammer“, meinte Juror Mateo, doch die Tokio Hotel Brüder waren nicht so begeistert und von Bohlen gab es sogar einen Spruch: „Gesanglich war das Käse. Es gibt nur drei Töne im Refrain und davon waren vier daneben.“

Simone Mangiapane und Lisa Wohlgemuth überzeugten die Zuschauer
Die restliche DSDS Kandidaten sind relativ glimpflich davon gekommen. Wackelkandidat Simone Mangiapane überzeugte die Zuschauer mit „End Of The Road“ von Boyz II Men und ebenfalls auf der Kippe stand Lisa Wohlgemuth, die es mit ihrer Performance zu „I’m Like A Bird“ von Nelly Furtado in die zweite Liveshow von Deutschland sucht den Superstar schaffte.

Ebenfalls weiter mit dabei: Ricardo Bieleck, der es mit „Your Song“ von Elton John in die nächste Show von DSDS 2013 schaffte. Ihn folgt Tim David Weller, der mit „Here Without You“ von 3 Doors Down eine gute Leistung bei DSDS ablieferte.