Top 8 Kandidaten von DSDS 2013

Am Samstag sind die besten neun Kandidaten von DSDS 2013 in Liveshows gegeneinander angetreten. Dabei mussten die Kandidaten die Kritik der Jury einstecken, während die DSDS Zuschauer entschieden haben, wer rausfliegt. Dieses Mal hat es Maurice Glover, der sich von Deutschland sucht den Superstar verabschieden muss. Somit verbleiben bei der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ die 8 Kandidaten Ricardo Bielecki, Erwin Kintop, Susan Albers, Beatrice Egli, Timo Tiggeler, Simone Mangiapane, Lisa Wohlgemuth und Tim David Weller.

In der ersten Mottoshow von Deutschland sucht den Superstar ist Nora Ferjani rausgeflogen. Nun hat es ihren größten DSDS-Feind getroffen: Maurice Glover ist bei DSDS 2013 rausgeflogen und muss sich vom Traum, Superstar zu werden, verabschieden. Er konnte die DSDS-Jury mit dem Song „Love’s Divine“ von Seal überzeugen. „Das war dein Comeback“, urteile Chefjuror Dieter Bohlen und auch Sänger Matteo findet: „Es geht Woche für Woche immer weiter nach oben.“ Das sahen die Zuschauer wohl ähnlich, jedoch hat er sich beim Recall auf Curacao alle Sympathiepunkte verspielt – was nun zum Rauswurf führte.

Den Anfang der zweiten Liveshows von DSDS 2013 machten die neun Kandidaten mit dem Gruppensong „Scream & Shout“ von will.i.am feat. Britney Spears.  Anschließend startete die erste Kandidatin Lisa Wohlgemuth bei Jury und Publikum mit dem Song  „Don’t Know Why“ von Norah Jones durch. Von der „Deutschland sucht den Superstar“-Jury bestehend auch Bill und Tom von Tokio Hotel, Mateo und Dieter Bohlen gab es positive Kritik. Auch Kandidaten Susan Albers lieferte mit der Ballade „Open Arms“ von Mariah Carey eine top Performance in der zweiten Liveshows von Deutschland sucht den Superstar ab und erntete positives Feedback der Jury. Das hat auch Beatrice Egli, sie überzeugte mit „Ich will immer wieder… dieses Fieber spür‘n“ von Helene Fischer.

Die DSDS Jungs patzen bei der Jury
Die männlichen Kandidaten von Deutschland sucht den Superstar konnten in der zweiten Liveshow die Jury nicht gemeinsam überzeugen. Insbesondere  Timo Tiggeler erntete für den Song „Let Her Go“ von Passenger Kritik von Mateo und Tom Kaulitz, dass er seine Leistung bei DSDS nicht mehr steigern könnte. Auch Tim David Weller hat mit dem Song „When Susannah Cries“ von Espen Lind gepatzt, denn er hat teilweise seinen Text vergessen. Dabei hat Tim David doch eine gute Stimme, was auch die Jury sieht. Bohlen kommentierte: „Du musst dich ganz konzentrieren auf den Auftritt.“

Eine super Leistung hingegen lieferte DSDS-Kandidat Erwin Kintop mit seiner Performance zu „I Won’t Let You Go“ von James Morrison. „Du hast dich 100 Prozent gesteigert“, meinte Juror Tom. Ebenfalls ein Favorit bei DSDS 2013 ist Simone Mangiapane, der in der zweiten Liveshow von DSDS 2013 mit dem Eros Ramazotti-Hit „Se Bastasse Una Canzone“ Zuschauer und Jury überzeugte. Das trifft auch auf Ricardo Bielecki zu, den den Titel „Impossible“ von James Arthur live bei DSDS 2013 performte. „Geile Nummer und geile Stimme“, blieb Bohlen nur noch zu sagen.