Drogenfund bei Justin Bieber

Wie die Polizei von Stockholm bekannt gab, wurden im Tourbus von Justin Bieber Drogen gefunden. Der Sänger hielt sich im Rahmen seiner Welttournee gerade in der Hauptstadt Schwedens auf, als Polizisten auf einen Verdacht hin seinen Bus filzten. Auch eine Elektroschockpistole wurde gefunden.

Polizeisprecher Lars Byström erklärte, dass im Tourbus von Justin Bieber Drogen gefunden worden sind. Grund der Durchsuchung des Gefährts war ein verdächtiger Geruch, der beim Öffnen der Türen wahrnehmbar gewesen sei. Justin sollte mit seiner Crew zum Konzert gefahren werden, doch direkt vor dem Hotel von Justin Bieber in Stockholm filzten die Beamten den Bus.

Auch eine Elektroschockpistole soll gefunden worden sein. „Es wird aber schwer, die Drogen und auch die Pistole jemandem zuzuordnen, weil sich bei der Durchsuchung niemand in Bus aufhielt“, erklärt Byström. Justin selbst äußerte sich erst später zu dem Vorfall, als er schon in Helsinki zum nächsten Konzert angekommen war. „Ein paar von diesen Gerüchten über mich… wo die Leute das Zeug überhaupt herbekommen … zurück zur Musik“, schrieb Bieber via Twitter.

Die Negativschlagzeilen um den 19-Jährigen reißen in letzter Zeit nicht ab. Justin hatte Probleme mit dem Zoll in Deutschland, enttäuschte seine Fans durch massive Verspätungen bei Konzerten und auch der Eintrag von ihm im Gästebuch des Anne-Frank-Hauses wurde aufs schärfste kritisiert. Nachdem der Kanadier das Museum in Amsterdam besucht hatte schrieb er in das Gästebuch: „Wirklich inspirierend, hierherkommen zu können. Anne war ein großartiges Mädchen. Hoffentlich wäre sie ein „Belieber“ gewesen“. Die treuen Fans von Justin nennen sich selbst „Belieber“. Auf Facebook brach daraufhin ein wahrer Sturm an negativen Kommentaren los.