Let’s Dance: Manuela Wisbeck muss gehen

Woche um Woche kämpfte sich Comedian Manuela Wisbeck eine Runde weiter. Am Freitag bekam die mollige Tänzerin dann sogar Lob von allen drei Juroren, ihre Leistung sei endlich deutlich sichtbar gestiegen. Doch die Zuschauer waren anscheinend nicht so überzeugt, denn dieses Mal erhielt Manuela die wenigsten Anrufe.

Am Freitagabend mussten alle Promis bei „Let’s Dance“ zwei Tänze aufs Parkett legen, einen Standarttanz und einen lateinamerikanischen Tanz. Die Überraschung am Abend, Manuela Wisbeck konnte alle drei Juroren zum ersten Mal überzeugen. Sogar Joachim Llambi stellte fest, dass sich die Leistung der drallen 29-Jährigen gesteigert hat.

Für ihren Paso Doble und dem Slow Fox zum Thema „Movie Night’s“ bekam Manuela ihre bisher höchste Punktwertung von der Jury. Nach der Bewertung war Wisbeck sichtlich erleichtert und glücklich. Doch am Ende der Show musste sie gemeinsam mit Bachelor Paul Jahnke um das Weiterkommen zittern. Paul konnte Jorge Conzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi in dieser Woche nicht ganz überzeugen. Zu wenig Bewegung bei der Rumba, der Walzer war zwar besser, aber Paul habe schon bessere Standarttänze getanzt so das Juryurteil. Letztendlich musste allerdings Manuela die Tanzshow verlassen.

Angenehm überrascht war die Jury von Manuel Cortez, der im Pulp Fiction-Stil einen Jive tanzte und einen heißen Paso Doble hinterher lieferte. Deutlich vorne lagen auch diesmal wieder Sila Sahin und Massimo Sinato, die einen Jive und einen Walzer tanzten. Ihre Favoritenrolle war ihnen auch diese Woche sicher. Simone Ballack konnte sich in ihrer Tanzleistung zwar verbessern, jedoch forderten die Juroren, dass man ihr auch die Freude und Gelassenheit beim Tanzen ansehen soll. In der kommenden Woche sehen wir dann Sila Sahin, Simone Ballack, Paul Jahnke und Manuel Cortez wieder, wenn es am Freitagabend bei RTL heißt: „Let’s Dance“.