Fürstin Charlene von Monaco spricht über Trennungsgerüchte

Seit längerem halten sich Gerüchte, dass es im Fürstentum Monaco bei Albert und seiner Charlene kriseln soll. Neu angefacht wurden die Spekulationen als der Fürst Ende April ohne seine Ehefrau in Holland zur Krönung Willem-Alexanders erschien. Nun äußert sich Charlene persönlich und erklärt, alles ist gut.

Immer wieder spekulierte die Öffentlichkeit ob Fürst Albert und seine Frau Charlene wirklich glücklich miteinander sind. Oft erschien das Paar distanziert bei offiziellen Terminen und nächtigte manchmal sogar in getrennten Hotels. Neu angefacht wurden die Gerüchte, als Albert Ende April alleine nach Holland reiste um an der Krönung Willem-Alexanders teilzunehmen.

Sofort wurde gemunkelt dass die Ehe des monegassischen Fürstenpaares in einer Krise steckt. Vor zwei Jahren gaben sich Albert und die ehemalige Profischwimmerin das Ja-Wort, bereits kurze Zeit später flammten die ersten Gerüchte auf, die Hochzeit könnte nur pro forma geschlossen worden sein.

Nun nimmt die Fürstin selbst das erste Mal Stellung zu den Vermutungen und erklärt gegenüber der „Bild am Sonntag“: „Es gibt überhaupt keinen Grund sich Sorgen zu machen. Albert und ich sind sehr glücklich, alles ist gut und wird gut bleiben“. Dass sie an dem Thronwechsel in Holland nicht teilnehmen konnte, dafür liefert die 35-Jährige auch einen triftigen Grund: „Ich hatte wirklich lange vorher eingeplante Termine in Südafrika, die für die Präsentation meiner Stiftung sehr wichtig waren“.