Angelina Jolie in Berlin: Sie lacht wieder

Das erste Mal nachdem bekannt wurde das Angelina Jolie sich beide Brüste amputieren ließ, besuchte die Schauspielerin Deutschland. Zur Filmpremiere von „World War Z“, indem ihr Mann Brad Pitt mitspielt, reiste Angelina nach Berlin. Ihre Fans waren begeistert und sangen Jolie ein Geburtstagsständchen.

Erst vor wenigen Wochen sprach Angelina Jolie das erste Mal in der Öffentlichkeit über ihre Entscheidung, sich die Brüste amputieren zu lassen. Die Schauspielerin ließ sich aus Vorsorge vor Brustkrebs, die Wahrscheinlichkeit daran zu erkranken war bei Angelina sehr hoch, beide Brüste abnehmen. Ihre Entscheidung rief in der Öffentlichkeit starke Emotionen und Bewunderung hervor.

Das erste Mal nach der Veröffentlichung des privaten Interviews trat Angelina am Sonntag in London bei der Europapremiere von „World War Z“ auf. Zur Deutschlandpremiere am Dienstagabend in Berlin kam die Schauspielerin auch in die Hauptstadt. Jolie trug ein zauberhaftes weißes Kleid, dazu einen silbernen Gürtel. Alle Augen richteten sich auf die Lebensgefährtin von Brad Pit, sie meisterte ihren Auftritt hervorragend.

Als Reporter Brad Pitt auf Angelinas Brustamputation und das publik machen ansprachen sagte er: „Wir waren wirklich berührt von den Reaktionen“. Auf seine Freundin und ihre Entscheidung sei er sehr stolz. An diesem Abend gab es neben der Filmpremiere allerdings noch einen Grund zu feiern. Angelina wurde 38 Jahre. „Wir haben auf dem Weg hierher auf 30.000 Fuß schon mit dem Feiern angefangen und machen später weiter“, verriet Brad und freute sich in Berlin zu sein. „Wir haben hier viele gute Freunde und es ist eine tolle Stadt“. Von den Fans am roten Teppich gab es dann auch ein Geburtstagsständchen.