Suizidversuch: Paris Jackson ist depressiv

Paris Jackson, die Tochter von Pop-Legende Michael Jackson, hat versucht sich das Leben zu nehmen. 20 Tabletten soll die 15-Jährige geschluckt haben und sich zusätzlich die Pulsadern aufgeschlitzt haben. Doch Paris kam zur Besinnung und rief Hilfe. Ihre Mutter Debbie Rowe bestätigt den Vorfall.

Bereits vor ein paar Wochen postete Paris Jackson auf Twitter Nachrichten, die darauf hindeuteten dass es der 15-Jährigen nicht gut geht.  „Warum schmecken Tränen salzig?“, lautete ein Post und am 5. Juni schrieb sie Zeilen aus dem Beatles-Song „Yesterday“: „Gestern schienen all meine Sorgen noch weit weg, jetzt scheinen sie hier zu bleiben“.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch muss es Paris dann psychisch so schlecht gegangen sein, dass sie 20 Tabletten schluckte und mit dem Küchenmesser versuchte sich die Pulsadern aufzuschneiden. Doch noch rechtzeitig kam die Tochter von Michael Jackson zur Besinnung und rief selbst den Notruf an. Debbie Rowe, die leibliche Mutter von Paris, bestätigte den Vorfall gegenüber „etonline.com“. Wie „tmz.com“ berichtet soll Paris auch einen Abschiedsbrief hinterlassen haben.

Wie ein Freund der Familie Jackson, der anonym bleiben möchte, gegenüber „people.com“ erklärt,  soll es Paris schon länger schlecht gegangen sein: „Paris ist schon seit einer Weile sehr, sehr depressiv. Sie hatte Wutanfälle, hat getreten, geschrien und sich selbst verletzt“. Katherin Jackson, Großmutter und Erziehungsberechtigte von Paris Michel und Blanket, ließ mitteilen dass es dem Mädchen körperlich wieder gut gehe und sie weiter behandelt würde.

„Sie vermisst ihren Vater sehr“, berichtet der Insider und erklärt weiter: „Es ist immer schwierig, 15 Jahre alt und sensibel zu sein, egal wer du bist. Es ist aber besonders schwer, wenn du die Person, die dir am nächsten steht verliert“. Was genau der Auslöser für Paris Suizidversuch war ist unklar, allerdings soll es in letzter Zeit häuf Streit mit ihrer Großmutter gegeben haben. So soll ein Streit über den Besuch eines Marilyn-Manson-Konzertes zwischen Enkelin und Großmutter eskaliert sein. „Manche dieser Dinge sind ganz normale Teenager-Sachen. Aber jetzt ist es ernst. Dies ist ein Hilferuf“, zitiert „people.com“ den geheimen Informant.