Chris Brown gesteht Fahrerflucht

Chris Brown soll mit seinem Range Rover Fahrerflucht begangen haben. Vor einigen Wochen hat Brown angeblich einen anderen Wagen gerammt und ist dann weitergefahren. Bisher bestritt der Rüpelrapper die Tat, doch wie ein Promiportal erfahren haben will soll Chris die Tat nun gestanden haben.

Vor ein paar Wochen berichteten Medien, dass Rapper Chris Brown Fahrerflucht begangen haben soll. Nachdem der 24-Jährige mit seinem Range Rover einen Mercedes rammte, soll er sich vom Tatort entfernt haben. Fahrerflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Brown wies bislang alle Anschuldigungen von sich, er habe sich nicht falsch verhalten.

In der Regel steht auf Fahrerflucht keine harte Strafe, vorausgesetzt es kam keiner zu Schaden. Doch Chris wurde die Bewährung bereits gerichtlich entzogen, ihm droht eine Gefängnisstrafe. Wie das Onlineportal „TMZ.com“ jetzt berichtet soll Brown eingelenkt und ein Geständnis abgelegt haben. Ihm drohen bis zu vier Jahre Haft.

Chris Brown ist für seine Wutausbrüche bekannt, seine Ex-Freundin Rihanna schlug er vor einigen Jahren krankenhausreif und wurde dafür auch gerichtlich verurteilt. Anscheinend hat der Bad Boy immer noch nicht verstanden wie man sich ordentlich verhält. Gewalt und aggressives Verhalten anderen Mitmenschen und deren Eigentum gegenüber ist nicht korrekt. Auch Anfang des Jahres hatte er einen Porsche geschrottet. Aber vielleicht will Brown auch sein Image als Rüpelrapper pflegen.