Kristen Stewart: Ein Dinner für 500.000 Dollar

Für den guten Zweck stellte sich Kristen Stewart zur Verfügung und absolvierte ein Dinner mit einem orientalischen Prinzen. Der zahlte 500.00 US-Dollar zugunsten der Flutopfer des Hurrikan „Sandy“ um mit der Schauspielerin zu Abend essen zu können. Doch das Treffen war nach 15 Minuten bereits wieder vorbei.

Kristen Stewart ist gefragt wie nie, und das nicht nur in der Filmbranche. Ein großer Fan, ein  Prinz aus dem Nahen Osten, bot für ein gemeinsames Dinner mit Kristen 500.000 US-Dollar (umgerechnet 380.000 Euro). Zustande kam der Deal, als Produzent Harvey Weinstein im vergangenen Jahr eine Spendenaktion für die Flutopfer des Hurrikan „Sandy“ durchzog.

Der millionenschwere Prinz sprach Weinstein an, ob ein Dinner mit der Schauspielerin möglich sei. Dafür sei er bereit eine horrende Summe für die Spendenaktion herzugeben. Harvey fragte wiederum Stewart ob diese zu dem Treffen bereit sei. Kristen willigte in den Deal ein und so kam das Dinner für eine halbe Millionen Dollar zustande. Allerdings soll es nicht lange gedauert haben, nach 15 Minuten sei das Treffen bereits wieder beendet gewesen.

Das Treffen zwischen Stewart und dem Prinzen fand bereits 2012 statt, dass es erst jetzt an die Öffentlichkeit gelangt hängt mit der Filmpremiere von Weinsteins neuem Dokumentarfilm „12.12.12.“, der während des „Sandy“-Charitykonzertes gedreht wurde, zusammen. Bei der Pressekonferenz am Sonntag plauderte der Regisseur aus dem Nähkästchen und erzählte über die Begebenheit. Robert Pattinson, der zu dem damaligen Zeitpunkt noch mit Kristen liiert gewesen ist, soll nichts gegen dieses Treffen gehabt haben. Im Gegenteil, er habe seine Freundin damals bei diesem Vorhaben noch unterstützt.