Angelina Jolie hat Angst zu sterben

Angelina Jolie ließ vor einigen Monaten eine beidseitige Mastektomie vornehmen, nachdem die Schauspielerin erfuhr, dass sie ein sehr hohes Risiko trägt an Brustkrebs zu erkranken. Noch immer setzt sich Angelina mit dem eigenen Tod auseinander denn die Angst ist groß, dass der Krebs bei ihr trotzdem ausbricht.

Für Angelina Jolie geht die Angst an Krebs zu erkranken weiter. Auch nachdem sich die Schauspielerin vorsorglich beide Brüste amputieren ließ, bleibt der Gedanke an den eigenen Tod für Angeline allgegenwärtig. Da Ärzte festgestellt hatten dass Jolie ein hohes Risiko trägt an Brustkrebs zu erkranken, Angelinas Mutter starb bereits an der Krankheit, ließ die 38-Jährige vorsorglich eine beidseitig Mastektomie vornehmen.

Doch auch nach dieser Vorsorgeaktion bleibt das Risiko für Jolie, dass Krebszellen in ihrem Körper auftauchen können, hoch. So setzt sich der Hollywoodstar nach wie vor mit dem eigenen Tod auseinander und fürchtet innerhalb der nächsten drei Jahre sterben zu können. „Angelina hat Angst, dass sie in den nächsten drei Jahren sterben wird. Sie hat eine Liste von Dingen aufgestellt, die sie machen möchte, bevor sie stirbt“, berichtet eine anonyme Quelle gegenüber „National Enquire“.

Angelina tut alles dafür, gesund zu bleiben und ihr Krebsrisiko zu minimieren, doch „tief im Inneren weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt“, so der Insider. Sir habe selbst eine To-Do-Liste angelegt, was sie noch alles erleben oder machen will, bevor sie stirbt. Angelina, die selbst sechsfache Mutter ist, verlor vor ein paar Jahren ihre eigene Mutter durch Brustkrebs. Dieses Erlebnis war für Jolie „eine Warnung, seine Zeit nicht einfach so zu verplempern“, wie sie selbst sagte. Für die Verlobte von Brad Pitt dürfte in jedem Fall die Familie ganz oben auf ihrer Prioritätenliste stehen.