Angelina Jolie & Brad Pitt: Der Ehevertrag steht

Noch bevor der Hochzeitstermin offiziell bekannt gegeben wurde, haben Angelina Jolie und Brad Pitt offensichtlich einen Ehevertrag aufgesetzt. Bevor sich das Traumpaar das Ja-Wort geben will, haben beide Schauspieler für den Fall einer Scheidung vorgesorgt. Nicht nur die Finanzen regelt der über 100 Seiten lange Vertrag, auch das Sorgerecht für die Kinder ist demnach geklärt.

Gespannt wartet die Öffentlichkeit auf die Hochzeit von Angelina Jolie und Brad Pitt. Seit April 2012 sind die beiden offiziell Verlobt, die Hochzeit soll ein Mega-Spektakel werden. Doch bevor es für „Bangelina“ vor den Traualter geht, wurden einige Formalien geregelt.

Wie das britische Magazin „Grazia“ berichtet, handelte das Paar einen Ehevertrag aus, der im Falle einer Scheidung klar regelt wie das Vermögen der Schauspieler aufgeteilt werden soll. Demnach sollen beide Partner ihr Privatvermögen behalten dürfen. Da sowohl Angelina als ach Brad gut im Geschäft sind, hält sich der Kontostand des zukünftigen Brautpaares die Waage. Jolie soll derzeit geschätzte 110 Millionen Euro auf ihrem Konto verzeichnet haben, Pitt kommt auf etwa 130 Millionen Euro.

Doch nicht nur die Finanzen regelt der Ehevertrag, der 101 Seiten umfasst, er legt auch fest, wie es nach einer Scheidung mit dem Sorgerecht für die sechs gemeinsamen Kinder weitergehen soll. Zum Wohle der Kinder wird sich das Sorgerecht geteilt, das legten Angelina und Bard bereits jetzt fest. Sowohl für die drei Adoptivkinder als auch für die drei leiblichen will das baldige Ehepaar gemeinsam sorgen, auch wenn ihre Beziehung einmal in die Brüche geht. Der Hochzeitstermin steht noch nicht fest, Gerüchten zufolge wird vermutet, dass sich Jolie und Pitt zwischen Weihnachten und Neujahr trauen wollen. Ein passender Ort ist auch schon im Gespräch, Hawaii.