American Music Awards: Das waren die Highlights

Die 41. Verleihung der American Music Awards bot einige Highlights. So wurde in diesem Jahr zum ersten Mal ein Ehrenpreis verliehen, der an Rihanna ging. Das Besondere, die Trophäe wurde der Sängerin von ihrer Mutter verliehen. Abräumer des Abends war Taylor Swift, die vier Preise verliehen bekam. Wer noch zu den Preisträgern gehörte und wer zu Gast auf der Verleihung war, erfahren Sie hier.

Am Sonntagabend (Ortszeit) wurden in Los Angeles die American Music Awards, kurz „AMA“, verliehen. Zu der 41. Verleihung der Trophäen fanden sich die Top-Stars der amerikanischen Musikbranche ein. An diesem Abend traten Lady Gaga, Miley Cyrus, Jennifer Lopez, Christina Aguilera und Kat Perry auf. Auf dem roten Teppich am Eingang präsentierten sich die Gäste nur in den schicksten Abendroben. Im Publikum saßen unter anderem Heidi Klum, Kelly Osbourne, Alicia Silverstone, Nicole Richie und Emma Roberts.

Einer der großen Abräumer des Abends war Taylor Swift. Sie bekam insgesamt vier der Glaspyramiden verliehen. „Meine Glückszahl ist 13 und ihr habt 2013 für mich zu meinem bislang magischsten Jahr gemacht“, erklärte Swift bei ihrer Dankesrede. „Ich bin doch erst 23 und habe keine Ahnung, was mir in meinem Leben noch alles bevorsteht. Ich liebe euch so sehr. Das ist wirklich unglaublich“. Sehr emotional wurde es, als zum ersten Mal in der Geschichte der „AMA“ ein Ehrenpreis verliehen wurde. Dieser ging an Rihanna. Von ihrer Mutter bekam die 25-Jährige die Trophäe überreicht. „Heute bewundere ich dich und möchte dir dafür applaudieren, dass du so stark, positiv, bescheiden und konzentriert bist. Ich bin so stolz auf dich“, rührte die Mutter ihre Tochter und auch das Publikum mit ihrer Laudatio zu Tränen.

Als die Favoriten des Abends ging das Rap-Duo Macklemore & Ryan Lewis ins Rennen, konnten letztendlich aber nur zwei Preise gewinnen. Ebenfalls zwei Preise heimste die Boyband One Direction ein, Justin Timberlake sogar Drei. Wer mit einem Preis geehrt wird, bestimmen die Fans. Per Internet kann im Vorfeld über die Nominierten abgestimmt werden.