Paul Walker raste mit 160 km/h in den Tod!

Was in der Fast & Furious Filmserie Paul Walker immer gut ging, endete für ihn im wahren Leben in Santa Clarita tödlich. In einem Porsche verunfallte der Schauspieler tödlich. Der F&F-Star raste nämlich mit 160 km/h in den Tod – dabei waren auf der Straße nur maximal 70 km/h erlaubt, zeigt der Untersuchungsbericht.

Von dem roten Porsche Carrera GT ist nicht mehr viel übrig geblieben. Ebenso verbrannte Paul Walkers Leiche bis zur Unkenntlichkeit. Ursache für den tödlichen Autounfall war den neuesten Ermittlungen zufolge überhöhte Geschwindigkeit. Walkers Freund Roger Rodas war mit dem Porsche doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt – mit Paul Walker auf dem Beifahrersitz.

Aus unerklärlichen Gründen verlor der Fahrer die Kontrolle über den Porsche, rammte eine Straßenbegrenzung und prallte gegen zwei Bäume. Durch die Wucht ist der Wagen in zwei Teile gerissen worden und ging in Flammen auf.

Paul Walker war ein Superstar aus der „Fast and Furious“-Filmserie, bei der es um illegale Autorennen mit getunten Sportwagen geht.