Justin Bieber: Positiver Drogentest

Die Negativschlagzeilen um Justin Bieber reißen nicht ab. Nachdem der Teenie-Star vergangene Woche bei einem illegalen Autorennen erwischt und festgenommen wurde, teilte die Polizei jetzt mit, dass Bieber positiv auf Marihuana und Beruhigungsmittel getestet wurde. Ihm droht sogar die Ausweisung aus den USA.

Fast täglich steht Justin Bieber mit Skandalen in der Presse, es scheint als würde der Sänger langsam die Kontrolle verlieren. Erst vergangene Woche war Bieber in einem Wohngebiet von Miami bei einem illegalen Autorennen geschnappt worden und musste eine Nacht im Gefängnis verbringen. Bereits während der Festnahem wurde vermutet, dass der 19-Jährige unter Alkohol und Drogeneinfluss stand, Drogentests wurden daraufhin veranlasst.

Jetzt steht das Ergebnis fest. Wie die Polizei mitteilte sei nachgewiesen, dass Bieber unter Einfluss von Marihuana und dem angstlösenden Betäubungsmittel Xanax Auto gefahren ist. Bei der Festnahem sei Justin nach Angaben der Beamten „streitlustig“ gewesen, was das in Gewahrsam nehmen des Pop-Sängers erschwerte. Die Anklage wegen Fahrens unter Alkohol und Drogeneinfluss soll in Florida am 14. Februar, dem Valentinstag, erfolgen. Dies ist allerdings nicht das einzige Verfahren, dem sich Bieber stellen muss.

In Kanada läuft derzeit eine Anklage gegen Justin, der im Dezember den Chauffeur einer Limousine mehrfach auf den Hinterkopf geschlagen haben soll. Nach einem Disco.-Besuch sei der Teenie-Star ausgeratet und aggressiv geworden. In den USA, wo Justin aktuell wohnt droht ihm jetzt sogar die Ausweisung. Es läuft eine Online-Petition, in der Privatbürger Unterschriften für die Ausweisung des Sängers sammeln. Es wird erwartet, dass sich die US-Regierung um Barack Obama bald dazu äußern wird.