Will Smith mit Anti-Trophäe „Goldene Himbeere“ gekürt

Alljährlich wird parallel zu der Oscar-Verleihung auch die „Goldene Himbeere“ verliehen. Die Trophäe zeichnet Schauspieler, deren Leistung als besonders schlecht zu werten ist, aus. Dieses Jahr hat es unter anderem Will Smith und seinen Sohn Jaden getroffen. Vater und Sohn wurden gleich mit drei Preisen für den Science-Fiktion „After Earth“ bedacht.

Die „Goldenen Himbeere“ ist unter Schauspielerin nicht gerade beliebt. Mit dem Preiswerden jedes Jahr die schlechtesten Leistungen unter den Hollywoodstars gekürt. In diesem Jahr gehören unter anderem Will und Jordan Smith zu den Preisträgern. Für das Science-Fiktion-Drama „After Earth erhielten Vater und Sohn gleich drei Trophäen. Die „Goldenen Himbeeren“ in den Kategorien „Schlechtestes Leinwandpaar“, „Schlechtester Hauptdarsteller“ und „Schlechtester Nebendarsteller“ gingen an die beiden Smith-Männer.

Ebenfalls für ihre schlechte schauspielerische Leistung wurden Tyler Perry und Kim Kardashian prämiert. Tyler als schlechteste weibliche Hauptdarstellerin in „A Madea Christmas“ und Kim als schlechteste weibliche Nebendarstellerin in „Tyler Perry’s Temptation“. Halle Berry und Naomi Watts waren dieses Jahr ebenfalls für die „Goldene Himbeere“ nominiert, konnten der Schmach aber entgehen.

Die Preisträger erschienen, wie gewohnt, nicht zur Verleihung, die traditionell am Samstagabend vor der Oscar-Nacht stattfindet. Lediglich Halle Berry und Sandra Bullock erschienen 2010 um den Preis persönlich in Empfang zu nehmen, dafür ernteten die Schauspielerinnen viel Applaus und hohes Ansehen, dass sie auch über sich selbst lachen können. Seit 1980 wird die „Goldenen Himbeere“ als Pendant zum Oscar verliehen, John Wilson rief die Verleihung damals ins Leben. Heute gehören dem Verband etwa 800 Kinofans an.